Flockis Corner

FC Posavina – Concordia 1:0 (0:0)

13. Mai 2018
Kreisoberliga

8842bbab-6285-439a-ac39-2c80f7095644

Trainer Roland Stipp kann auf die Leistungsträger Ricardo Harrabi, Joscha Stein, Eloy Merens sowie Adi Mohr zurückgreifen und auch Yuriy Dutchak steht wieder im Team. Viel trainiert haben sie in der Summe in letzter Zeit allerdings nicht. Und das Spielglück lässt sich durch sie auch nicht beeinflussen. Beide Mannschaften stehen sicher und die Schlussmänner machen ihre Sache gut. So geht es torlos in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff legen die Gastgeber eine Schippe drauf, verballern aber eine Großchance vor dem leeren Tor (53.). Nach einer Stunde verursachen unsere Spieler einen Freistoß im linken Halbfeld. Der Ball segelt lang geschlagen an den zweiten Pfosten und liegt im Netz. Miroslav Baotic wird als befreiender Torschütze im  Liveticker gefeiert. Unser Team wehrt sich, spielt im Mittelfeld überlegen, doch vorne fehlt die zwingende Gefährlichkeit vor dem Kasten. Stein schafft fast den Ausgleich (65.), setzt sich gegen den Keeper durch,  aber ein Posavina-Verteidiger  klärt kurz vor der Torlinie. Trotz aller Bemühungen bleibt es bei der vierten Niederlage in Folge.
„Die meisten Spieler haben alles reingehauen und wir hatten etwas Pech in den entscheidenden Szenen. Trotzdem bin ich total zufrieden mit den jugen Kerlen, die es vorne immer wieder gegen die knochenharte Posavina-Abwehr versucht und viel Wirbel veranstaltet haben. Die Erfahrung, die sie jetzt schon machen, wird uns in der nächsten Saison zugutekommen“, sagte unser Trainer, der Edin Zekan, Thorben Wissel und Aimane Ajabli besonders lobte. Am Ende wurde nach langer und schwerer Krankheit noch Amine Bouasla eingewechselt. Das Ergebnis spielte ab diesem Moment keine Rolle mehr: Es war ein glücklicher Tag für die Concordia. rw

Concordia: Kress, Zahrani, Dickmann, Merens, Ilcken, Brendel (52. Wissel), Dutchak, Harrabi, Stein , Zekan (54. Ajabli), Mohr (88. Amine Bouasla).

Posavina II – Concordia II 1:2 (0:0)
Die Gastgeber sind der erwartete Prüfstein und bringen das torlose Unentschieden in die Pause. Doch dann sind die Spieler von Trainer Matthias Schmidt auf Touren und Willie Laubenheimer bringt die „Krokodile“ in Führung (48.). Die Szene des Spiels gelingt dem jungen Yago Fink nach 62 Minuten mit einem „Rabona-Tor“. Er lässt die Kugel am Standbein vorbei und schlenzt mit der rechten Hacke ein. Es ist der würdige Abschluss der Kreisliga B, Gruppe 2 mit 75 Punkten und 134:41 Toren. Wir freuen uns auf die Aufstiegsrunde. Der Ehrentreffer der engagierten Posavina -Mannschaft in der Schlussminute ist nur Statistik. rw


FC Rödelheim – Concordia 2:1 (1:1)

6. Mai 2018
Kreisoberliga

IMG_0671

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Trainer Roland Stipp macht aus der Not eine Tugend. Nach Ausfall von sechs Leistungsträgern – Harrabi, Stein, Mohr, Güldenring, Merens und Kramer – läuft ein stark verjüngtes Team auf (Durchschnitt 22,07 Jahre), das so noch nicht zusammengespielt hat und für die  Kreisoberliga noch reichlich Erfahrung erwerben muss. Am Ende steht die achte Auswärtsniederlage, obgleich die Mannschaft sich über die volle Spielzeit bemüht  und im ersten Durchgang das gefälligere Spiel  hingelegt hat. Doch der Führungstreffer von Jonas Schlevogt (37.) hält nur eine Minute, als die neu formierte Concordia-Abwehr einen Angriff von rechts durchlaufen lässt und der Rödelheimer Mittelstürmer Enno Lang einschießen kann. Der selbe Spieler schafft nach 55 Spielminuten die 2:1-Führung der Gastgeber. Unsere Mannschaft baut in der Folge immer mehr ab und kann das RFC-Tor nicht mehr wirklich in Gefahr bringen. rw

Concordia:Kress – Perreira, Bernhardt (52. Wissel), Dickmann, Schönle, Ilcken, Fink (46. Brendel), Zahrani, Ajabli, (32. Schlevogt), Tesar, Schestag.

Das schreibt die FNP:

FC Rödelheim FC – Concordia Eschersheim 2:1 (1:1). – Die erste Halbzeit bestimmten die Gäste, obwohl Concordia-Trainer Roland Stipp nur eine Rumpftruppe aufbieten konnte. Die große Chance zur Führung vergab Yago Fink, der nach Florian Ilckens Freistoß an die Latte den Abpraller nicht verwerten konnte (27.). Jonas Schlevogt machte es dann besser und brachte die Gäste nach vorne (38.). Umgehend jedoch der Rödelheimer Ausgleich – Enno Lang war zur Stelle (40.). Im zweiten Abschnitt ließen auf beiden Seiten die Kräfte nach. Einen schönen Angriff der Gastgeber schloss wieder Lang mit dem Siegtreffer ab (55.). „Mehr als Erfahrung sammeln war für unsere Bubi-Truppe diesmal nicht drin“, stellte Stipp fest. (omü)

Rödelheim II – Concordia II 0:4 (0:2)
Das Matze-Schmidt-Team reitet weiter auf der Erfolgswelle. Torjäger Louis Haarhaus ist nicht zu stoppen. Nur der Pausenpfiff verhindert seinen Hattrick. Das vierte Tor macht Max Laubenheimer, der nach Vorarbeit von Idris Bayram allein vor dem Torwart steht und cool vollendet. rw


Concordia – TuS Makkabi 4:4 (2:2)

1. Mai 2018
Kreisoberliga

IMG_0643

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Am „Tag der Arbeit“ spielen die Nachbarvereine technisch guten KOL-Fußball. Und die gut 200 Fans am Rosegger sehen wieder acht Tore, gerecht verteilt auf beide Teams. Den Torreigen eröffnet der famose Ricardo Harrabi mit einem verwandelten Foulelfmeter (19.). Vorausgegangen ist ein gekonnt abgefangener Angriff der Gäste und das Umschaltspiel über den schnellen Alexander Güldenring, der im Strafraum zu Fall gebracht wird. Die Gäste sind unbeeindruckt und gehen durch zwei Treffer in der Folge (26. und 32.) 2:1 in Führung. Doch mit einem schnell ausgeführten Freistoß wird Benny Tesar in Szene gesetzt, der sich schnell aufdreht und aus zentraler Position zum 2:2-Pausenstand einschiebt (35.).
Zur zweiten Spielhälfte startet Concordia furios. Nach feiner Kombination verzieht Tesar knapp (46.) und Güldenrings Kopfball nach Josch Steins Solo-Aktion wird vom Makkabi-Keeper aus der Torecke geholt (47.). Schlecht verteidigen unsere Spieler nach einer Stunde einen Freistoß aus dem linken Halbfeld und Kapitän Benny Kress ist zum dritten Mal geschlagen (60.). Aber die Concordia hat die treffende Antwort. Harrabis in den Strafraum geschlagenen Freistoß bringt der aufgerückte Innenverteidiger Eloy Merens zum 3:3 über die Torlinie (65.).  Und es kommt noch besser. Drei Minuten später trifft der junge Florian Ilcken mit links aus zentraler Position gut 25 Meter vor dem Gehäuse wieder mit einem Freistoß zur 4:3-Führung. Es ist das 55. Tor im sechzehnten Heimspiel. Als Schlussmann Kress nach 83 Minuten drei Mal beherzt zupackt scheint sich der zehnte Heimsieg einstellen zu wollen. Aber in der fünften Minute der Nachspielzeit pfeift Schiedsrichter Björn Benatzky (Gelnhausen) noch mal einen Freistoß für Makkabi. Der Schiedsrichter schaut nicht hin, weil er eine gelbe Karte notiert und sieht nicht, dass der Ball nicht ruht, der Freistoß viel zu weit vorne ausgeführt wird und der schnell angespielte Torjäger Abbouz auch noch im Abseits steht als er das 4:4 erzielt. Nach kurzem Nachdenken gibt er das Tor, das niemals hätte zählen dürfen.

Concordia: Kress, Zahrani (90. Dickmann), Bernhardt, Merens, Perreira (74. Kramer), Harrabi, Stein, Güldenring (57. Ajabli), Ilcken, Tesar, Mohr. Heinz-Blüm-Ehrenpreis Concordia-Man of the Match: Riccardo Harabi.

Concordia II – TuS Makkabi II 2:2 (0:1)
Die Gäste wollen mit einem Sieg beim fünf Punkte zurückliegenden Verfolger die Meisterschaft feiern. Und sie sind bis zur 90 Minute auf Siegkurs. Dann trifft Marc Mayer für unsere Mannschaft zum verdienten 2:2-Ausgleich in einem starken, A-Liga-Niveau erreichenden Spiel. Die Pausenführung der Makkabaer hätte Torjäger Paul Grötzki (49.) egalisieren können. Doch er schoss den Elfmeter am Pfosten vorbei. Sechs Minuten später gab es nach einem Foul an Willie Laubenheimer erneut Strafstoß. Louis Haarhaus scheiterte am sich zu früh bewegenden Torwart. Schiri Rafet Yalman lließ wiederholen und Haarhaus traf diesmal zum 1:1. Nach einem ungestümen Einsatz von Paul Schierle brachte ein Foulelfmeter den Tabellenführer dann wieder in Führung. Doch unsere Jungs konnten die Niederlage noch abwenden. Wir freuen uns auf die anstehenden Relegationsspiele zur Kreisliga A und gratulieren Makkabi zur Meisterschaft!

Concordia: Fisher – Volck, Schierle, Peter, Stölze – N. Helberger, Back, Mayer, Fink – W. Laubenheimer, Haarhaus. Einwechselspieler: Kracke, Grötzki, M. Laubenheimer.