Flockis Corner

FC Posavina – Concordia 6:1 (3:0)

KOL Frankfurt
Sonntag, 7.10.2018

IMG_2336

In „Zeigler’s wunderbare Welt des Fußballs“ gibt es die beliebte Rubrik „Kacktor des Monats“. Nachdem Trainer Stipp das per GoPro aufgenommene Spiel gegen die vormals Tabellenletzten Kroaten auf dem Ausweichplatz in Bergen durchgesehen hat, können wir gleich reihenweise Vorschläge einsenden. Für das Durchsehen allerdings verlangt der Trainer noch vor Spielende vom Spielausschuss Schmerzensgeld.

Beißende Ironie ist natürlich selten ein guter Ratgeber, gerade, wenn händeringend nach dem „Warum“ gesucht wird. Unerklärlich bleiben die katastrophalen Fehler unserer Mannschaft, die eigentlich nach einem ordentlichen Dienstags-Spiel wieder in Tritt zu kommen schien. Doch bereits nach vier Minuten liegen wir, nach hanebüchenem Abwehrverhalten, mit 0:1 hinten. Gegen die robusten und teils überhart agierenden Posaviner gelingt unserem jungen Mittelfeld wenig – lediglich Matthias Müller weiß sich dort zu wehren. Nachdem unser Innenverteidiger Philipp Doblhofer nach (natürlich nicht geahndetem) Ellenbogenschlag mit blutender Nase auf der Bank Platz nehmen darf, fangen wir uns erst das 0:2 und schließlich das erste Bewerbungstor zu oben aufgeführter Rubrik zum 0:3 ein. Erst klären wir den Ball nicht, dann kommt Torwart Benni Kress völlig unnötig aus seinem Kasten und schließlich könnte Aitem Zahrani unaufgeregt klären, doch stattdessen rutscht er slapstickartig mit dem Ball ins Tor. Bezeichnend ist für unseren Auftritt auch, wie wir mit unseren Torchancen umgehen. Ringheim, Tesar und Güldenring sind bei den drei Großchancen viel zu unkonzentriert und so steht es zur Halbzeit 0:3. Roland Stipp hatte noch vor dem Spiel klare Anweisungen gegeben, doch angesichts der enttäuschenden Leistung aller Mannschaftsteile fiel ihm erstmals in mehr als siebenjähriger Amtszeit in der Pause buchstäblich nichts mehr ein als schweigend einen neuen Reiz zu setzen. Und so zeichnete er die neue taktische Ausrichtung an die Tafel und verließ wortlos die düstere Kabine.

In der zweiten Halbzeit dauerte es rund 15 Minuten, bis wir zu unserer ersten richtigen Torchance kommen. Torjäger Louis Haarhaus legt den Ball nach gutem Pass von „Yago“ Fink am gegnerischen Torwart vorbei und wird von diesem im Strafraum übelst von hinten umgetreten. Es gibt zwar Elfmeter, allerdings völlig unverständlicherweise keine Rote Karte. Saba Kvaratskhelia bricht des Universums unveränderliche Gesetze und verwandelt NICHT. Der Torwart hält den gar nicht so schlecht geschossenen Elfmeter, hätte aber, nur das ich es erwähnt habe, gar nicht mehr auf dem Feld stehen dürfen. Und so ergeben wir uns einem 0:4, dass der oben aufgeführten Rubrik erneut alle Ehre machen würde (Schilderung wegen beißender Ironie von der Redaktion entfernt). Averil Ringheim verkürzt nach guter Vorarbeit von Haarhaus auf 1:4 (was ja irgendwie passt), danach fangen wir uns noch zwei weitere Konter ein. Nachdem wir eindrucksvoll bewiesen haben, dass uns die Balkanwochen nicht liegen, hoffen alle Unterstützer nun auf eine Reaktion der Mannschaft. Und dass muss für heute reichen…


Concordia – Union Niederrad 0:0

Dienstag, 2. Oktober 2018
Kreisoberliga Frankfurt

IMG_2303

Das schreibt die FNP:

Concordia Eschersheim – Union Niederrad 0:0. – In der umkämpften Partie hatten die Gastgeber gegen die sehr defensiv eingestellten Niederräder Schwierigkeiten eine Lücke zu finden. Und wenn es doch einmal gelang, hatten die Stürmer Pech – vier Mal trafen die Eschersheimer den Pfosten. Und in der Nachspielzeit köpfte Simon Kramer den Ball an die Unterkante der Latte, von wo die Kugel an den Innenpfosten ging, dann aber wieder ins Feld zurück sprang. „Die Jungs sind momentan etwas verunsichert und ganz schön müde“, stellte Concordia-Trainer Roland Stipp fest, meinte aber auch: „Wir werden wieder besser.“ Niederrads Spielausschuss-Boss Wolfgang Schwenk meinte: „Wir haben uns durch unseren körperlichen Einsatz den Punkt verdient.“ (omü)

Weiter geht es am Sonntag, 7. Oktober (15 Uhr)
FC Posavina – Concordia (KOL), Am Landgraben/Bergen
Germania Ginnheim – Concordia II (KLA1), Ginnheimer Wäldchen

 


FC Croatia – Concordia (1:1) 4:1

Kreisoberliga Frankfurt
Sonntag, 30.9.2018

IMG_2286

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Die rund 25 mitgereisten Concorden-Fans erleben an diesem Bilderbuchherbstsonntag ein Lehrbeispiel dafür, wie man gegen eine spielerisch deutlich unterlegene Mannschaft NICHT spielen darf. Trainer Stipp hatte vor dem Spiel noch gewarnt und angesichts der englischen Wochen um Durchsetzungsvermögen und Laufbereitschaft gebeten. Anfangs gelang dies durchaus, die Mannschaft hatte Croatia im Griff und ging nach schönem Pass von Dani Hopf durch Averil Ringheim in Führung. Danach jedoch zeigte die Vogelperspektive von der Brücke über dem Spielfeld stehende und abwartende Concorden und einen zunehmend mutiger agierenden Gastgeber. Angesichts der Tabellenkonstellation und unserem Hinrunden-Restprogramm hätten Trainer und Verantwortliche eine andere Einstellung erwartet. Es sind allerdings auch diverse Ausfälle zu beklagen, so dass die Belastung deutlich zu spüren ist. Unerklärlich bleiben die katastrophalen Fehler, die Croatia erst zum Ausgleich und dann zu zwei weiteren Treffern verhalfen. Lediglich der Treffer zum 4:1-Endstand war ein gut herausgespielter Konter.

Deshalb benötigen wir für den kommenden Dienstag im richtungsweisenden Heimspiel gegen Union Niederrad eine gut gefüllte Südtribüne mit unterstützungsfreudigen Concorden, die unsere Mannschaft leidenschaftlich anfeuern. Die Mannschaft hat in der bisherigen Saison überwiegend gute bis starke Leistungen geboten und Unterstützung verdient. Die Abseitsbar wird gut bestückt sein mit „Wein, Weib und Gesang“ und es gibt ausnahmsweise keine Profi-Konkurrenz. Support your local team!