Flockis Corner

Concordia – FC Kalbach II 1:1 (0:0)

Kreisoberliga Frankfurt
5. Dezember 2017
IMG_0112
Wie im Hinspiel gab es keinen Sieger und wieder führten die Gäste, die diesmal aus Kalbach kamen: Ricardo Harrabi glich auf Zuspiel von Yuriy Dutchak noch im ersten Abschnitt eines guten KOL-Spiels aus (42.), in dem unsere Mannschaft im ersten Abschnitt spielerisch eher zu überzeugen wusste, sich aber vor dem 0:1 durch Orkan Erinc ein paar Sekunden Tiefschlaf gönnte (36.). Dutchak hatte zuvor nach einem schnellen Angriff über Joscha Stein und Benny Tesar aus 15 Metern die erste Chance vergeben (10.), Kalbach mit einem Freistoß von Lukas Höll seinen beste Gelegenheit gehabt (25.). Nach der Pause gab es erst eine gute Concordia-Phase, dann machte Kalbach richtig Druck und Keeper Benny Kress musste nach einer Ecke gleich zweimal zupacken (62.). Am Ende war wieder unser Team im Vorwärtsgang, der Siegtreffer gelang aber auch dem eingewechselten Janek Mohr auf Zuspiel von Benny Tesar nicht mehr (89.).

Concordia: Kress, Pereira, Kramer, Azimpour, Zahrani, Stein, Harrabi, Dutchak (75. J. Mohr), Zekan (70. Ilcken), Tesar, A. Mohr (60. Schestag). Auf Ricardo Harrabi fiel die Wahl zum “Concordia-Man of the Match”.

Das schreibt die FNP:

Intensiv und fair: So geht’s 

Frankfurt. Im Nachholspiel der Fußball-Kreisoberliga Frankfurt gab es am Dienstagabend keinen Gewinner: Auf dem Rosegger trennten sich Concordia Eschersheim und die Reserve des FC Kalbach 1:1 (1:1). In der 38. Minute verschätzte sich die Abwehr der Gastgeber nach einem langen Ball: Orkan Erinc kam im Strafraum an die Kugel und traf zum 1:0. Die Concordia war davon aber keineswegs geschockt. Nach einem Pass von Jurij Dutchak in die Schnittstelle glich Ricardo Harrabi nur fünf Minuten später aus. In der zweiten Halbzeit gelang es den Gästen, so Concordia-Coach Roland Stipp, die Heimelf „gut einzuschnüren“, ein Tor sprang dabei jedoch nicht heraus. „Beim 0:1 haben wir gepennt. Ansonsten war es ein intensives und faires Spiel. So kann Fußball gehen“, fand der Coach der Gastgeber. Kalbachs Trainer Karol Drynda sprach von einem „gerechten Unentschieden. Die Partie war ausgeglichen und schön anzusehen. “ gie

SV Blau-Gelb – Concordia 2:3 (1:2)

25. November 2017
Kreisoberliga Frankfurt

IMG_0089

Die Ginnheimer Gastgeber starten engagiert in das auf ihren Spielplakaten angekündigte Derby gegen unsere Mannschaft vom Dornbusch. Aber sie benötigen Glück, dass der Heber von Benny Tesar (6.) und der Schuss von Adrian Mohr (8.) nicht im Tor landen. Im Gegenzug verhindert Benny Kress im Eins-gegen eins die Führung der Blau-Gelben. Dann verzieht wieder Mohr (15.). bevor Pablo Perreira unwiderstehlich rechts durchgeht und der umsichtige Tesar den Ball zum 1:0 unter die Latte schießt. Die Führung ist verdient. Unserem Team gelingt der geordnete Spielaufbau und unsere Spieler sind technisch besser. Zunächst geht Perreiras Kopfball rechts vorbei, bevor der sehr gute Ricardo Harrabi nach glänzender Vorarbeit von Tesar zum 2:0 trifft (37.). Doch noch vor dem Pausentee sind die Gastgeber wieder im Spiel, da Benny Kress einen hohen Schuss aus gut 25 Metern nicht über die Latte lenkt sondern über die Linie prallen lässt (39.). Jetzt versuchen die Blau-Gelben das Spiel zu drehen, doch die Concordia behält die Übersicht. Und der von Coach Roland Stipp für Tesar eingewechselte Routinier Simon Kramer lässt sich nach einem Rückpass vom Blau-Gelb-Keeper nicht abschütteln, erobert die Kugel und setzt den den ebenfalls frisch gekommenen Yuriy Dutchak ein, der den Braten gerochen hat und zum 3:1 einschießen kann (76.). Der Gastgeber versucht verzweifelt, die Niederlage abzuwenden. Ihm gelingt aber nur noch in der 88. Minute das 2:3, als unser Torwart wieder nicht gut aussieht. Doch die drei Punkte, mit denen der fünfte Platz erorbert wird, gehen verdient an den Rosegger.
Trotz des leichten „Wacklers“ am Ende war der Trainer hoch zufrieden: „Ohne die beiden Torwartfehler wäre es wohl niemals eng geworden. Aber das kann passieren. Wir haben in den letzetn Wochen ja nur gegen Spitzenmannschaften gespielt und da steht man schon immer unter Druck als Torhüter. Die Jungs haben das für ihren Kapitän ausgebügelt und genau so muss das sein.“ rw

Concordia: Kress, Perreira, Merens, Azimpour, Zahrani, Stein, Harrabi, Pannek (46. Dutchak), Löbig, Tesar (71. Kramer), A. Mohr (46. J. Mohr). – 7. Ehrenpreis Heinz Blüm „Man of the Match“: Benny Tesar.

Super-Pannek Olé: Das Spiel bei Blau-Gelb war das letzte im Concordia-Trikot für unseren Linksverteidiger Andreas Pannek, der am Mittwoch zwecks Studium nach Australien weiter zieht. Andy war vor anderthalb Jahren vom SVA Bad Hersfeld an den Rosegger gewechselt und sowohl auf als auch neben dem Platz (tags wie nachts) ein echter Concorde. Wir werden Dich vemissen „Super-Pannek“.

Das schreibt die FNP:

SV Blau-Gelb – Concordia Eschersheim 2:3 (1:2). – Gästecoach Roland Stipp war angetan von der Entwicklung des Aufsteigers: „Ein großes Lob an Blau-Gelb. Sie haben sich seit dem Hinspiel enorm verbessert und am Ende waren wir froh, als das Spiel vorbei war.“ Benjamin Tesar (23.) und Ricardo Harrabi (37.) hatten Eschersheim nach vorne gebracht. Einen Schuss aus 25 Metern klatschte Concordia-Torwart Benjamin Kress nach oben – aber nicht weit genug, der Ball fiel hinter ihm ins Tor (40.). Yuriy Dutchak erhöhte auf 3:1 (76.), ehe Kress erneut das gleiche Missgeschick passierte. Den Ball berührte vor der Torlinie aber noch Yanni Fischer (87.). Trainer Stipp lobte seine beiden „Sechser“: „Joscha Stein und Ricardo Harrabi waren die Stützen, die wir dringend gebraucht haben.“ (omü)

SV Blau-Gelb II – Concordia II 1:1 (0:0)
Im Vorspiel verzetteln sich unsere Jungs im Spielaufbau. Der ist zu langsam und läuft viel zu sehr durch das Zentrum. Dann gehen die Gastgeber sogar 1:0 in Führung. Erst zehn Minuten vor Schluss bringt der energische Einsatz von Alex Gültekin den Ausgleichstreffer und wenigstens einen Punkt. Damit konnte der zweite Tabellenplatz aber nicht gehalten werden. rw


Concordia – Spvgg. Fechenheim 4:2 (2:2)

19. November 2017
Kreisoberliga Frankfurt

IMG_0031

Unserer Mannschaft gelingt nach einem guten und umkämpften KOL-Spiel ein Heimsieg gegen den Tabellenzweiten aus Fechenheim, obgleich die Gäste nach dem Verlust der lange innegehaltenen Spitzenposition fokussiert in die Begegnung gehen. Mit jetzt 34 Toren auf dem Kunstrasen am Rosegger dokumentiert die Concordia beim sechsten Heimsieg Effektivität in der Offensive – und zwar auch im zweiten Spielabschnitt nachdem Routinier Yuriy Dutchak und Rechtsaußen Joscha Löbig, der mit seinen Laufwegen immer Gassen öffnet, von Trainer Roland Stipp gegen den 19-jährigen Yago Fink und David Schestag (22) ausgewechselt wurden. Zu diesem Zeitpunkt sind die engagierten Fechenheimer drauf und dran in Unterzahl das Spiel für ihre Farben zu entscheiden. Ihr Kapitän Jusofie war nach einer Gelben Karte beim Pausenpfiff von Schiedsrichter Maurizio Ronconi (Kahl), der den Spielball aufheben und mit in die Kabine nehmen wollte, mit „Gelb-Rot“ wegen Ballwegschlagens bedacht worden. Er ist konsequent, hatte doch auch Andy Pannek bei einem noch nicht freigegebenen Freistoß den gelben Karton gesehen. Doch die Concordia-Zentrale um Eloy Merens, Simon Kramer und Ricardo Harrabi spielt nahezu fehlerlos und blockt die gefährlichen Fechenheimer Stürmer noch rechtzeitig ab. Kramer klärt auf der Torlinie (76.). In der Schlussphase sind die „03er“ mit dem Unentschieden nicht zufrieden, doch unsere Mannschaft spielt nun endlich die Überzahl aus. Benny Tesar setzt sich im Strafraum durch und der soeben eingewechselte Janek Mohr erzielt die 3:2-Führung. Der ebenfalls vonn unserem Trainer kurz zuvor ins Spiel gebrachte David Schestak steht in der letzten Minute der Nachspielzeit nach Janek Mohrs Vorarbeit goldrichtig und schiebt unter dem Jubel der 100 Concordia- Fans auf der Südtribüne zum 4:2 ein. Es ist der verdiente Lohn für eine äußert respektable  Mannschaftsleistung gegen einen Aufstiegsanwärter. rw

Concordia: Kress, Perreira, Merens, Kramer, Pannek, Stein, Harrabi, Dutchak (57. Fink), Löbig (75. Schestag), Tesar, Adrian Mohr (79. Janek Mohr). – Tore: 0:1 (15.) Tuygar, 1:1 und 2:1 Adrian Mohr (37./42.), 2:2 Jusofie (44.), 3:2 Janek Mohr (84.), 4:2 Schestag (90. +2). – Bes. Vorkommnis: Torwart Reuswig hält scharf geschossenen Elfmeter von Pannek nach Foul an Löbig (9.). – Zuschauer: 130. – Man of the Match: Adrian Mohr.

Concordia II – Fechenheim II 14:0 (6:0)
Nach der einseitigen Begegnung zählen wir die Torschützen auf: Paul Grötzki trifft fünf Mal und hat sein Torkonto auf 19 erhöht. Ji Bouasla und Alex Güldring (je 3) sowie Nick Helberger, Marc Meyer und Theo Schulz geben den Gästen den Rest. Der Relegationsplatz zur Kreisliga A ist damit untermauert. Aber ein Maßstab sind die schwachen Gäste natürlich nicht, die sich auch noch zwei Platzverweise einhandeln. rw


Concordia – SG Westend 1:1 (1:1)

12. November 2017
Kreisoberliga Frankfurt

Bei 6 Grad Celsius und Nieselregen kommen nur die härtesten Fans der Concordia an den Rosegger, aber sie werden mit einer temporeichen, umkämpften Kreisoberliga-Begegnung belohnt. Als der starke Ricardo Harrabi in der 19. Minute einen Freistoß von links hinter die Westend-Abwehr in den Strafraum schlägt, läuft Adrian Mohr von der rechten Seite kommend ein und verlängert die Kugel zur 1:0-Führung ins Netz. Es entwickelt sich eine interessante Partie, wobei die Gäste immer mehr durch körperliche Präsenz und Laufarbeit ins Spiel kommen. Nach einem groben Fehlpass im Spielaufbau auf der rechten Seite fällt sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Yilmaz Demir (Klein-Rohrheim) der verdiente Ausgleich. Der Schuss ins linke Eck ist von Torwart Benny Kress nicht zu halten. Im zweiten Spielabschnitt dokumentieren die Westend-Spieler ihre Siegabsichten. Sie attackieren früh unseren Spielaufbau und Kress hat einiges zu tun. Schon in der 46. Minute hilft ihm dabei der linke Pfosten. Auf der Gegenseite ist Mohr durch und wird vom letzten Mann gehalten – es gibt nur „Gelb“. Concordias Defensive mit Eloy Merens und Simon Kramer sowie Harrabi im Zentrum spielt umsichtig, doch je länger das Spiel läuft fehlen mehr und mehr offensive Gegenaktionen. In der turbulenten Schlussphase hagelt es dann Gelbe und Rote Karten. Der spuckende linke Flügelstürmer von Westend sieht „Rot“ und kann sich beim Abgang nicht beruhigen. Auch unser neuer Stürmer Marco Scheid erhält erst „Gelb“ und dann Gelb-Rot (79.). Dann geht auch Westends bester Schütze Tahirovic mit „Gelb-Rot“ zum Duschen. Tore fallen keine mehr. rw
Concordia: Kress, Perreira, Merens, Kramer, Pannek, Mohr, Dutchak, Harrabi, Zahrani, Scheid, Löbig. – 7. Heinz Blüm Ehrenpreis „Man of the Match“: Simon Kramer

Concordia – Germania Enkheim 4:4 (2:1)
A-Junioren, Kreisliga A

Im Vorspiel der A-Junioren Kreisliga stehen unsere Jungs dicht vor einem Heimsieg und die Rückkehr auf Platz eins der Tabelle. Doch in einer furiosen Schlussoffensive schaffen die Enkheimer Gäste noch durch zwei Tore in der 84. und 89. Minute den Ausgleich. Ben Borchert (26./63.), Maximilian Sieber (44.) und Nasserredine Abdelaoui per Strafstoß (75.) trafen für die Concordia. rw


TuS Makkabi – Concordia 2:2 (1:2)

5. November 2017
Kreisoberliga

IMG_9932

 

 

 

 

 

 

 

Es läuft die Schlussminute und wir haben den Sieg bei den heimstarken Makkabäern vor Augen. Im Mittelfeld kommt der Ball mehr zufällig auf unsere rechte Abwehrseite und wird diagonal in unsere Box geschlagen. Dort rutscht Simon Kramer weg und kommt gegen den Makkabi-Stürmer zu spät, der an Benni Kress vorbei ins lange Eck zum 2:2-Ausgleich trifft.  Kurz darauf pfeift Schiedsrichter Sven Bauer die in spielerischer und kämpferischer Hinsicht herausragende Kreisoberliga-Begegnung ab. Wir können stolz auf die Leistung unserer Spieler sein. Platz sechs wird gehalten, während den Gastgebern zwei Punkte im Aufstiegskampf fehlen. Die Heimmannschaft will mit körperlicher Präsenz früh für klare Verhältnisse sorgen. Doch die „Krokodile“ sind so nicht zu beeindrucken. Sehenswert unser Führungstor durch unseren französischen Defensivspieler Aitem Zahrani schon nach drei Minuten. Nach einer Kopfball-Vorlage von Benny Tesar überlupft er seinen Gegenspieler und schweißt den Ball aus der Luft in den Makkabi-Kasten. Und es kommt noch besser: Abwehrkollege Eloy Merens köpft einen Eckball zum 2:0 ins Netz (9.). Die Heimmannschaft hat einiges zu verlieren und sie machen sich an die Aufholjagd. Der Anschlusstreffer gelingt als der wieder genesene Kress von einem Heber vom linken Strafraumeck überrascht wird (21.). Beide Teams gehen auf dem regennassen Rasen der Bertramswiese bei vollem Einsatz hohes Tempo und bieten auch spielerisch überzeugende Leistungen.
Im zweiten Spielabschnitt bringt Trainer Roland Stipp zwei Neuzugänge: Marc Scheid, ein echter Mittelstürmer, kommt für Tesar und Janek Mohr ersetzt den „Gelb“ notierten Zahrani im rechten Mittelfeld. Und die beiden fügen sich gleich gut in die tadellose Mannschaftsleistung ein. Aber ein drittes Tor gelingt nicht. Nach etwa einer Stunde nimmt dann der Makkabi-Druck zu und unsere Spieler retten mehrfach mit Kopf und Fuß im Strafraum oder bei Schlußmann Kress ist Endstation – bis auf die letzte Chance, die  uns ungern an die Spiele gegen Croatia, in Kalbach und gegen Griesheim Tarik erinnern lässt. Diesmal haben wir in der Nachspielzeit noch die Chance zu ragieren, aber Florian Ilckens Schuss aus spitzem Winkel wird abgeblockt und der Ball irgendwie noch von der Linie geschlagen.

Concordia: Kress, Perreira, Merens, Kramer, Pannek, Zahrani (46. J. Mohr), Stein (60. Tesar), Harrabi, Hopf (88. Zahrani), Löbig (80. Ilcken), Tesar (46. Scheid). – Concordia Man of the Match: Eloy Merens.

TuS Makkabi II – Concordia II 3:0
Das Spitzenspiel in der Kreisliga B ist eine einseitige Angelegenheit. Unsere Jungs finden leider nicht ins Spiel und sind chancenlos. Aber es geht natürlich weiter und es gilt Platz zwei in den kommenden Spielen zu verteidigen. Dazu bedarf es aber einer deutlichen Leistungssteigerung.


Concordia – Griesheim Tarik 0:2 (0:0)

31. Oktober 2017
Kreisoberliga

IMG_9860

Halloween am Rosegger – es läuft die 90. Minute, beim Stand von 0:0 werden die Stimmzettel für den Concordia-Man of the Match verteilt. Der sichere Schiedsrichter Rene Sauerwald zeigt fünf Minuten Nachspielzeit an. Wir haben in der Schlussphase durch den abgefälschten Schuss von Ricardo Harrabi (83.) und Boris Wiedemer (88.) den Sieg dicht vor  Augen gehabt, aber das Spielglück entscheidet sich doch noch für unsere Gäste. Ballverlust in der rechten Angriffshälfte, der Konter läuft über unsere linke Abwehrseite und El Aadmi schockt die Concordia mit dem 1:0 für Tarik (90.+3). Geht noch was? Nein, die “Krokodile” ereilt nach 95 Minuten der Fangschuss zum 0:2 durch den eingewechselten Zouhir.  Der Tabellenzweite feiert den Sieg in dem schnellen, überdurchschnittlichen KOL-Spiel ausgelassen, während die Leistung unserer Spieler diesmal unbelohnt bleibt. Eloy Merens und Simon Kramer stehen zentral sicher, über Pablo Perreira läuft viel über rechts, Joscha Stein und Harrabi sind die Abfangjäger und Umschaltspieler. Wir haben die besseren Torchancen, aber lassen sie aus. Wir halten gegen die robusten Routiniers dagegen und wirken konditionell stärker, gehen aber trotzdem als Verlierer vom Platz. Und leider haben wir kein nachträgliches Punktegeschenk für Daniel Hopf, der am Samstag 26 Jahre alt geworden ist. rw

Concordia: Fisher, Peirrera, Merens, Kramer, Pannek, Stein, Hopf, Harrabi, Ilcken (67. Zekan), Löbig, Wiedemer. – 7. Heinz-Blüm-Ehrenpreis “Concordia-Man of the Match”: Ricardo Harrabi.

Das schreibt die FNP:

Concordia Eschersheim – SV Griesheim Tarik 0:2 (0:0). – In der temporeichen Partie auf dem Rosegger waren beide Teams im ersten Abschnitt gleichwertig. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber immer stärker. Boris Wiedemer (50.) und Daniel Hopf (60.) vergaben beste Chancen, als sie im Eins-gegen-Eins an Torhüter Abdelaziz Bouyiri scheiterten. Dem spielerischen Übergewicht der Concordia setzte Tarik Kampf und Konter entgegen. Und wurde in der Nachspielzeit belohnt: Jeweils nach einem klasse Pass von Zakaria Amjahid trafen erst Mostafa El Aadmi (90.+3) und dann El Mard Zouhir (90.+6). „Die Mannschaft wollte den Sieg und ich habe den Gedanken verworfen, sie zu bremsen. Und auch wenn das nach hinten losging, bereue ich meine Entscheidung nicht“, sagte Eschersheims Trainer Roland Stipp. (omü)

Concordia II – Griesheim Tarik II 10:1 (2:1)
Torjäger Paul Grötzki verzieht einen Foulelfmeter neben den Pfosten. Dann geht der Tabellenzweite durch Tore von David Schestag und Yago Fink  2:0 in Führung, lässt aber die schwachen Gäste mit deren Anschlusstreffer im Spiel. Im zweiten Durchgang können die Tarik-Spieler aber nicht mehr mithalten und gehen unter. Marc Meyer, Fink, Max Laubenheimer mit einem lupenreinen Hattrick, wieder zwei Mal Fink, dazwischen Laubenheimers 4. Tor, werden von Schiedsrichter Wolfgang Büntemeyer (Oberrad) notiert. Betreuer Walter Dorn lobt Eigengewächs Max Laubenheimer nicht nur wegen seiner vier Volltreffer als besten Spieler gegen eine Tarik-Mannschaft, die allerdings kein Maßstab für die kommenden Spiele ist. rw


Concordia – FC Posavina 2:1 (1:1)

29. Oktober 2017
Kreisoberliga Frankfurt

IMG_9848

Der erste Heimsieg gegen die Fußballer aus der Posavina-Region ist geschafft. Und der als Drittletzter platzierte FCP wehrt sich vehement gegen die Niederlage und ist erst nach über vier Minuten Nachspielzeit von Schiedsrichters Markus Ehrhardt (Hanau)  geschlagen. In der Kabine monieren die Gäste ein Handspiel im Concordia-Strafraum in der Schlussphase, als die Pfeife des Unparteiischen stumm bleibt. Den gegen sie nicht gegebenen klaren Handelfmeter kurz zuvor erwähnen sie nicht.

Zwei Kabinentüren rechts werden der Sieg und die jetzt 23 Punkte gebührend gefeiert, zumal Trainer Roland Stipp doch auf einige Spieler nicht zurückgreifen konnte. Aber wie unsere Mannschaft in der Schlussphase den Sieg mit umsichtigen Spiel insbesondere durch Josch Stein und Ricardo Harrabi im Mittelfeld und Simon Kramer und Andy Pannek in der Viererkette verteidigt, kommt auf der Süd-Tribüne gut an. Und Constantin Fisher ist wieder fehlerlos, trotz in der zweiten Hälfte starkem Gegenwind und tief stehender Sonne. Matchwinner ist unser Linksverteidiger Andy Pannek. Er verwandelt zwei Foulelfmeter. In der 19. Minute wird Eloy Merens beim Kopfball vor dem gut stehenden Schiedsrichter weggedrückt. In der 54. Minute spielt Ricardo Harrabi einen seiner messerscharfen Pässe durch die Posavina-Abwehr. Und der eingewechselte 18-Jährige Florian Ilcken macht das technisch perfekt, schiebt dem herausgeeilten Posavina-Schlussmann den Ball durch die Beine und wird von diesem beim Vorbeilaufen gelegt. Den Gästetreffer hatte Patrik Udovicic gegen eine Überzahl von Abwehrspielern und den machtlosen Keeper Fisher in der 40. Minute erzielt. rw

Concordia: Fisher, Perreira, Merens (46. Ilcken), Zarioh, Pannek, Stein, Harrabi, Hopf (67. Dutchak), Kramer, Zekan (60. Zahrani), Teasar. – „Man of the Match“: Andy Pannek.

Das schreibt die FNP:
Concordia Eschersheim – FC Posavina 2:1 (1:1). – Posavina agierte sehr körperbetont. Und das auch im eigenen Strafraum, wie Eloy Merens erfahren musste. Nach dem Foul an ihm gab es einen Strafstoß, Andreas Pannek verwandelte (18.). Einen Eschersheimer Abwehrfehler nutzte Patrik Udovicic zum 1:1 (40.). Als Gästetorwart Dario Iljazovic Florian Ilken von den Beinen holte, gab es wieder Elfmeter und Pannek traf noch einmal (54.). Posavina mühte sich um den Ausgleich, hatte aber keine Durchschlagskraft. Auf der Gegenseite spielte die Concordia ihre Konter schlecht aus. „Wir waren fußballerisch besser und haben uns nicht den Schneid abkaufen lassen“, meinte Concordia-Trainer Roland Stipp und fügte an: „Wahnsinn, wie die Jungs sich reingehauen haben.“ (Omü)

Concordia II – FC Posavina II 1:2
Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Willi Pfeiffer herrscht die Erkenntnis: Bis auf die Schlussphase sind wir nur neben her gelaufen. Nur zwei Siege aus den letzten fünf Spielen sind einfach zu wenig, um den zweiten Platz halten zu können. Yago Finks Tor in der 88. Minute fällt zu spät, um die Niederlage gegen sehr engagierte Gäste vermeiden zu können. rw


Concordia – 1. FC Rödelheim 6:1 (2:0)

22. Oktober 2017
Kreisoberliga

IMG_6612

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Mitten im Herbst bei kühlen Temperaturen und Dauerregen – es ist eigentlich Kinozeit. Wer an diesem unwirtlichen Sonntag trotzdem den Weg an den Rosegger gefunden hat, der bekommt einen Film zu sehen, in dem Benny Tesar der Held ist.  Tesar ist ein Krokodil aus der Concordia-Farm, vom damaligen A-Jugendtrainer Karsten Hochmuth vor Jahren als Innenverteidiger in den Seniorenbereich überführt. Die Älteren auf der Südtribüne erinnert er mit seiner ruhigen Art und seinem Aussehen an Bruno Schumacher, den 10er der Concordia der Siebziger Jahre.
Rödelheim kommt gut eingestellt an die Eschersheimer Landstraße. Sie wissen, es wird nicht leicht und halten dagegen. Die ersten Chancen vergeben der wieder als Stürmer aufgebotene Tesar und Edin Zekan. Doch nach einer halben Stunde geht Tesar in einen hohen Ball im Strafraum und köpft ins kurze Eck zur 1:0-Führung. Die engagierten Rödelheimer wollen noch vor dem Pausenpfiff den Ausgleich. Aber sie haben Pech, als ein Schuss den Pfosten trifft (40.) und Zekan vier Minuten später nach starker Vorarbeit von Harrabi und Mohr das 2:0 für unsere Farben erzielt.
In der Pause spekulieren Ex-Jugendtrainer Karsten und Zuschauer Thomas W. mit Auswechslungen “Alt für jung” und Thomas’ Sohn Jan bezieht seinen Sitzplatz in Höhe der Rödelheimer Hälfte. Dabei ist doch die Rödelheimer Aufholjagd zu erwarten. Aus der Kabine kommen dann auch wirklich die Routiniers Simon Kramer und Yuriy Dutchak für unseren A-Junioren-Pokalsieger Zekan und Debütant Yago Fink. Und der Sekundenzeiger hat nach dem Wiederanpfiff des guten Schiedsrichters Johannes Baumann (Fernwald) noch keine Umdrehung gemacht, als Tesar dem eingewechselten Dutchak perfekt zum 3:0 auflegt. Nur vier Minuten später bedankt sich der Torschütze beim Vorbereiter, der zum 4:0 vollendet.
Die Frage nach dem Sieger der Partie scheint für unsere Mannschaft geklärt. Doch die Rödelheimer Truppe hat eine gute Moral und kommt in der 62. Minute zu ihrem Treffer. Zwar pariert Constantin Fisher zunächst einen Schuss aus nächster Nähe, doch der abprallende Ball wird ins Netz befördert. Die diszipliniert spielenden Gäste versuchen die Resultatsverbesserung und Innenverteidiger Alex Azimpour muss mit einer Muskelverletzung vom Platz geführt werden. Für ihn bringt Trainer Roland Stipp den jungen Florian Ilcken ins Spiel (65.). Gegen die im Vorwärtsgang befindlichen Gäste ist dann wieder Dutchak am Schalthebel. Er bedient auf exakt die gleiche Art und Weise erst Tesar (74.) und dann den stark spielenden, überall auftauchenden Adi Mohr (75.) zum Endergebnis. rw

Concordia: Fisher, Perreira, Zahrani, Azimpour (65. Ilcken), Pannek, Harrabi, Stein, Mohr, Fink (46. Dutchak, 80. Fink), Zekan (46. Kramer), Tesar.  – Die Tageswertung im 7. Heinz Blüm Ehrenpreis “Man oft he Match” geht an Benny Tesar.

Concordia II – FC Rödelheim II 3:0 (1:0)
Die Gäste wissen, dass der Kontakt zu den Aufstiegsplätzen auf dem Spiel steht. Es entwickelt sich eine schnelle, überdurchschnittliche B-Liga-Partie. David Schestag sorgt für unsere verdiente Pausenführung (20.).  Im zweiten Durchgang setzt sich dann die fußballerische Qualität entscheidend durch. Der junge Nick Helberger (62.) und  Louis Haarhaus (68.) schießen den verdienten Sieg für die Mannschaft von Trainer Nico Wrobel heraus. Tabellenplatz zwei wird  damit  eindrucksvoll bestätigt. rw


Concordia – Germania Enkheim 4:2 (1:0)

Kreisoberliga
8. Oktober 2017

IMG_9730

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Der Tag der Amateure und 11Freunde bescheren uns viele Zuschauer, das Spiel unserer Mannschaft bringt uns einige neue Fans – auch wenn nach  überlegen geführten 76 Minuten das 1:3 nach einem Konter fällt und die Erinnerung an die späten Gegentore der letzten Woche wieder hochgespült wird. In der Nachspielzeit kassieren wir auch noch das 2:3 und mindestens für Eggi ist klar, dass wir das Spiel nun doch nicht gewinnen werden. Doch es kommt anders: Enkheims Torhüter kommt weit aus dem Tor, merkt im letzten Moment, dass er hier nicht die Hände benutzen darf und unterläuft den Ball. Darauf hat Dani Hopf gelauert, der die Kugel aufnimmt und zum 4:2 ins leere Tor schiebt.

In der ersten Halbzeit schaltet unsere Mannschaft schnell vom Beobachtungs- in den Pressingmodus um. Die Gäste haben ganz am Anfang drei oder vier Ecken und zwei Freistösse in zentraler Position, sind dann aber vollends mit Abwehrarbeit beschäftigt. Sie stehen tief in der eigenen Hälfte, wir schaffen es aber mit sicherem und schnellem Kombinationsspiel doch, die eine oder andere Lücke zu finden. In eine davon sprintet Adi Mohr, der den Ball an die Latte  schlenzt, von wo er hoch zurück springt. Benny Tesar, diesmal als Spitze aufgeboten, ist zur Stelle und markiert den technisch durchaus anspruchsvollen Führungstreffer. Weitere Tore gelingen uns trotz guter Möglichkeiten im ersten Abschnitt nicht. Dann ist Halbzeit und Enkheim mit dem Zwischenstand gut bedient.

Nach der Pause dreht unsere Team am Gasgriff. Ricardo Harrabi steckt durch, Tesar trifft elegant ins lange Ecke – 2:0.  Dann tankt sich Joscha Stein auf der Grundlinie durch und bedient Mohr, der zum 3:0 eindrückt. Und auch wenn danach wieder einmal der ganz normale Wahnsinn folgt, war das bis zu diesem Zeitpunkt eine Leistung, auf der man aufbauen kann.

Concordia: Fisher, Zahrani, Merens, Azimpour, Panneck (65.Ilcken), Stein, Hopf (70. Dutchak), Harrabi, Mohr, Tesar (85. Hopf), Löbig (80. Schestag). Concordia-Man-of-the-Match: Benny Tesar. – Tore: 1:0 Tesar, 2:0 Tesar, 3:0 Mohr, 4:2 Hopf.

Concordia II – TSG Nieder-Erlenbach II 1:2 (0:0)
Die erste Niederlage unserer Reserve ist amtlich. In der ersten Halbzeit gab es kaum Torchancen, nach der Pause genügend, um die Partie nicht zu verlieren. Nach dem Ausgleich setzt die Concordia alles auf eine Karte – und wird eiskalt erwischt. Zeit, auf den zweiten Gegentreffer zu reagieren, bleibt nicht mehr. Die Tabellenführung ist erst einmal futsch, Makkabi steht nun an der Spitze.

 


FC Kalbach II – Concordia 1:1 (0:1)

3. Oktober 2017
Kreisoberliga

Zwei Tage nach dem schwachen Auftritt beim FC Tempo sind unsere Spieler sichtbar wieder auf  Kreisoberliga-Niveau. Alex Azimpour steht Trainer Roland Stipp wieder zur Verfügung. Für den seit fast zwei Jahren erstmals verletzten Stammtorhüter Benny Kress steht Constantin Fisher zwischen den Stangen. Und der macht schon in der starken Startphase des FCK seine Sache sehr gut. Erst pariert er einen Freistoß (5.) und dann einen strammen Schuss von Torjäger Lukas Höll in die rechte Ecke. Dann können unsere Jungs den Anfangselan der Gastgeber stoppen und als sich Simon Kramer rechts an der Auslinie durchdribbelt und den Ball hereinpasst, gelingt Ricardo Harrabi technisch perfekt die 1:0- Führung (11.). Es entwickelt sich eine intensiv geführte, ausgeglichene Partie. Concordias nächste große Torchance kann Joscha Löbig in der 25.Minute frei vor dem Torwart nicht veredeln. In den zweiten 45 Minuten sind die Kalbacher im Vorwärtsgang. Sie wollen die drohende Heimniederlage abwenden. Wir stehen in der Defensive recht sicher und haben gute Chancen im Umschaltspiel. Aber Kramer und Daniel Hopf verziehen in den letzten Minuten der regulären Spielzeit aus halbrechter Position im Strafraum ihre Schüsse am langen Pfosten vorbei. Dann zeigt Schiedsrichter Philip Pietrowski vier Minuten Nachspielzeit an. Wir sind fast durch, als es im Halbfeld an der rechten Außenlinie noch einen Freistoß für den FCK gibt. Harrabi verlässt den Ausführungsort, wird am Rücken vom Ball getroffen, der ins Seitenaus springt. Der Unparteiische lässt den Freistoß wiederholen. Der geht an den langen Pfosten, wo der eingewechselte Rezayee mit dem Kopf ins Tor von Fisher trifft. Wieder angepfiffen wird nicht mehr. rw

Concordia: Fisher, Kramer, Merens, Azimpour (70. Tesar), Zahrani (82. Helberger), Dutchak, Stein, Harrabi, Hopf (Zekan), Löbig, Mohr. – Concordia-Man of the Match: Constantin Fisher.

SC Riedberg – Concordia II 1:4 (1:2)
3. Oktober
Kreisliga B, Gruppe

Die Stürmer Louis Haarhaus und David Nikolic sorgen in der ersten halben Stunde für eine verdiente 2:0-Führung. Dann trifft der beste SCR-Feldspieler Minemura mit einem Freistoß ins Torwarteck (41.). Nach dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Adil Aydin will unsere zweite Mannschaft das dritte Tor zur Entscheidung. Dabei werden die Einzelaktionen übertrieben und unkonzentriert geschlagene Bälle führen zu unnötigen Ballverlusten. So kommt das Angriffsspiel ins Stocken und es dauert bis zur 75. Minute, bis Haarhaus auf Zuspiel von Max Laubenheimer endlich zum 3:1 verwerten kann. Und nur drei Minuten später bedient Haarhaus Marc Mayer, der trocken zum 4:1 einschiebt. rw