Concordia – FC Croatia 2:2 (0:2)

Sonntag 04.10.2020

Kreisoberliga

Concordia: Kress – Perreira, Kaminski, Stein, Mohr, Tesar, Müller, Cosgun (65. Kutschke), Djellakh (81. Cosgun), Ringheim (46. P. Sieber), Zekan (46. Jäger)

Unsere Spiele gegen die Kroaten sind meist umkämpft und gehen knapp aus. Die Gäste vom Balkan hatten klar den besseren Start. Standen sicher in der Abwehr und kamen nach einem unkonzentrierten Ballverlust zur schnellen 1:0-Führung (10.). Das spielte ihnen total in die Karten. Die Abwehr wurde verdichtet. In der 25. Minute hatten die Concordia-Fans auf der Südtribüne die bessere Sicht als Schiedsrichter Roshan Safi (Hanau), als ein kroatischer Abwehrspieler dem spurtenden Ussama Djellakh den Arm ins Gesicht drückte. Mit der vierten Aktion vor dem Tor von Benjamin Kress erzielte der FCC mit einem Kopfball ohne Gegenwehr das 2:0. Damit ging es in die Pause. Trainer André Winter brachte Kevin Jäger für Edin Zekan als Spitze und Philipp Sieber für Ringheim auf den Platz. Nach Vorarbeit von Adi Mohr war Jäger nah am Anschlusstor (52.). Doch auch der FC Croatia hatte seine Konterchancen, aber Keeper Kress konnte retten. Nach einem Doppelpass mit Djellakh kam Metin Cosgun zentral frei in die Box und knallte den Ball am Croatia-Schlussmann vorbei zum 1:2 ins Netz (63.). Zwei Minuten später wurde der Schütze mit Applaus von der Südtribüne aus dem Spiel genommen. Für ihn kam Adrian Kutschke. Und der neue Mann war sofort wieder eine enorme Hilfe für die „Krokodile“. Er stabilisierte die Abwehr gegen das Konterspiel und leitete schnelle Angriffe über links ein. So auch in der 70. Spielminute, als Philipp Sieber lossprintete, dessen Zuspiel Djellakh zum 2:2 verwertete.
Jetzt wollte die Concordia auch noch den Sieg, während sich bei den Gästen Ermüdungserscheinungen zeigten. Als Cosgun in den Strafraum eindrang, war die Schusschance zum Siegtor da, aber der Ball flog rechts am Kasten vorbei (83.).

Concordia-Man of the Match: Pablo Perreira
Fanblock Liebling: Adrian Kutschke

Stimmen
Trainer André Winter: „In der ersten Halbzeit waren wir nicht da gewesen, hatten schlechte Körpersprache und schlechtes Zweikampfverhalten. In der zweiten Hälfte waren wir besser und es hat geklappt.“
Bianca Monetta: „Wir wollen von der ersten Minute an volle Aggressivität und nicht erst nach einem Rückstand.“
Co-Trainer Justin Kuchenbäcker: „Wir haben uns gegen den tief stehenden Gegner schwer getan.“

Concordia II – SC Goldstein 2:4 (1:3)

Sonntag 04.10.2020

Kreisliga A Gruppe 2

Concordia: Schilling – Koch, Stölze, Evans, Eichler (65. Seidgahi), Fink, Schestag, Yildirimlar (73. Min Le), Prüssmeier, Borchert, De Oliveira.

Trainer Pascale König musste neben den beiden Innenverteidigern Tim Geiger und Philipp Reichle auch auf Linksfuß Paul Grötzki verzichten. Die Unsicherheit in der Abwehr machte sich schon in der ersten Spielminute deutlich, als den Gästen die 1:0-Führung ermöglich wurde. Der SC Goldstein nutzte die Gunst der Stunde und lag schon nach 17 Minuten mit 2:0 in Front. Als Bene Borchert kurz darauf der 1:2-Anschlusstreffer gelang, keimte Hoffnung im Lager der Concordia auf. Doch kurz vor dem Halbzeitpfiff war unser Schlussmann Max Schilling ein drittes Mal bezwungen. Die Concordia-Mannschaft war einfach nicht präsent auf dem Platz. Das sollte sich auch im zweiten Durchgang nicht ändern. Vorne lief nichts zusammen, so sehr sich auch Tobias Prüssmeier mühte. Nach einem kollektiven Defensiv-Black out misslang Dylan Evans die Rettung in höchster Not. Der Ball zappelte zusammen mit unserem Innenverteidiger im Tornetz (58.). Rechtsverteidiger Philipp Koch markierte mit einem strammen Schuss noch das 2:4 (67.), doch das Spiel war verloren. Schiedsrichter Michael Rotard (Bruchköbel) konnte die faire Partie mit nur einer Gelben Karte für die Goldsteiner Seite abpfeifen.

05.10.2020