SC Weißblau – Concordia 1:2 (0:1)

Donnerstag 24.09.2020

Kreisoberliga

Concordia: Kress – Perreira, Kaminski, Stein, P. Sieber, Müller, Hartmann (62. Tesar), Cosgun, Ringheim (75. Zekan), Wissel, Mohr (85. Kramer); Bank: Hilbrig, Pusic, Jäger

Als sich die erste Spielhälfte dem Ende zuneigte, hatten die „Krokodile“ zwar mehr Spielanteile und auch das Kombinationsspiel lief flüssiger – aber nur bis Strafraumnähe. Die eifrigen Gastgeber verlegten sich auf lange Bälle und kamen dabei zwei-, dreimal dem Kasten von Benny Kress ziemlich nahe. Doch Sekunden vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Julian Spies kam der offensive Rechtsverteidiger Pablo Perreira hinter die Weiß-Blau Defensive und seine scharfe Hereingabe drückte Metin Cosgun zur 1:0-Führung über die Linie. Anstoß und Abpfiff folgten unmittelbar.
Im zweiten Durchgang waren die Gastgeber gezwungen, verstärkt auf Offensive zu spielen. Schon in der 46. Minute hatte der frei gespielte Adrian Mohr eine Großchance für das zweite Tor. Unbewacht ging sein Schuss aus 16 Metern aber rechts am Pfosten vorbei. Jetzt begann Concordias beste Phase. Sebastian Kaminski, Josch Stein und Mathias Müller räumten in der Verteidigung die Bälle ab, die meist hoch geschlagen kamen. Und auch der junge Philipp Sieber holte mit seiner Schnelligkeit die Angreifer von Weißblau rechtzeitig wieder ein. Nach einer Stunde eroberte „Matze“ Müller im Mittelfeld die Kugel und setzte auf der rechten Flanke den dribbelstarken Thorben Wissel ein. Der ließ sich nicht lange bitten, zog in die Box, umkurvte einen Abwehrspieler und schoss trocken ins lange Eck zum 2:0.
Das sollte es gewesen sein – dachten Fanblock und einige Spieler.

Aber im Offensivbereich ließen Konzentration und Kräfte nach. Der Ball konnte schon im Mittelfeld nicht mehr lange im Besitz gehalten werden. Und so mühten sich die Gastgeber weiter um aufzuholen.
Trainer André Winter brachte Benny Tesar für Keno Hartmann ins Mittelfeld, um das Spiel zu beruhigen. Ohne Gegenwehr eines Concordia-Spielers segelte aus dem rechten Halbfeld der Weiß Blauen eine Flanke zentral in den Strafraum und Toräger Balthasar traf per Kopf zum 1:2 (68.). Jetzt waren die Gastgeber wieder im Spiel und witterten ihre Chance, doch noch einen Punkt in der wegweisenden Begegnung holen zu können.

Coach Winter brachte Edin Zekan für Avril Ringheim, um vorne Entlastung zu schaffen. Die Concordia-Defensive – tatkräftig angeführt von Chef Josch Stein – hielt aber sehr stark dagegen und Schnapper Kress packte sicher zu, was durchging. Dann musste „Adi“ Mohr nach langer Standpauke durch den sicher die überaus fair von beiden Parteien geführte Begegnung leitenden Schiedsrichter vom Platz – ausgewechselt von Trainer Winter, um eine eventuelle Unterzahl in der Schlussphase zu vermeiden. Routinier Simon Kramer (37) half die letzten Minuten zu überstehen.

Heinz Blüm Ehrenpreis Man of the Match: Sebastian Kaminski
Fanblock Liebling: Mathias Müller

25.09.2020