Saison 2020/21:
Vorbereitungsprogramm ab 28. Juli

Trainer Andre Winter und Co- Justin Kuchenbäcker sowie Athletik-Trainerin Bianca Monetta starten mit dem KOL-Kader am 28. Juli in die Vorbereitungsphase auf die neue Fußballsaison. Diese – so ist geplant – soll am 13. September 2020 angepfiffen werden.

Nicht mehr dabei sind unsere Eigengewächse Richi Sieber (19) und Edin Zekan (21), die zum Landesliga-Aufsteiger SpVgg. Oberrad gewechselt sind. Zum Wiesbadener Gruppenligisten SG Oberliederbach zog es Saba Kvaratskhelia. Auch Kenan Kovacevic (37) hat sich abgemeldet. Benjamin Mettlach aus dem A-Liga-Kader geht zurück zu seinem Heimatverein SG Praunheim. Die neuen Vereine von Aaron Beckenkamp und Jake Varty sind unbekannt.
„Der junge Mittelfeldspieler Metin Cosgun hingegen bleibt bei uns“, berichtet Walter Dorn vom Spielausschuss nach langen Gesprächen stolz. Er wollte eine Klasse höher spielen.

Neuzugänge bei den „Krokodilen“ sind mit noch laufendem internationalem Wechsel aus Bukarest Oscar Yildirimlar (20) sowie Adrian Kutschke (26) aus dem Kreis Fulda. Er ist über Google auf uns gestoßen. „Der Verein hat im Internet einen ordentlichen Eindruck auf mich gemacht. Auch das Training hat mir direkt super gefallen und es stand für mich überhaupt nicht mehr zur Debatte, woanders vorstellig zu werden“, begründet der Innenverteidiger sein Engagement an der Eschersheimer Landstraße.

Frei ab 9. Juni ist bereits Konstantin Schulz (23). Von Leon Bohdal (22) werden am Rosegger Impulse im Sturm erhofft. Die beiden 21-jährigen Philipp Koch und Tobias Prüßmeier vervollständigen aktuell die neuen Gesichter. Es kann sich aber noch was tun. Spannend ist allemal, wen der neue Coach aus dem Kader der Zweitvertretung in der Kreisoberliga spielen sehen will.
Und ein Original Eigengewächs trainiert wieder am Rosegger mit: Felix Leichum.
06.07.2020


Trainer-Team:
Börnie geht ins siebte Jahr

Bernd „Börnie“ Kratz (49) ist ein Torwart wie man sich einen wünscht. Hünenhaft von Gestalt stellt er für jeden Stürmer eine besondere Herausforderung beim Abschluss dar. Er ist seit 2014 unser Torwart-Trainer und kann reichlich Erfahrung bei unseren Schlussleuten einbringen. Und er trainiert nicht nur unsere Keeper in den beiden Seniorenmannschaften, sondern auch die der A-Junioren und wenn es zeitlich möglich ist auch jüngere Jahrgänge.

Seine aktiven Stationen im Tor waren der SV Bad Münster/Eifel, Brandenburg 03 in der Landesliga Berlin und der FC Weißkirchen. Verschleiß im Knie nach Kreuzband- und Innenbandrissen beendete seine aktive Laufbahn.

In Rheinbach in der Nähe von Bonn geboren ist „Börnie“ – wie ihn jeder ruft – glühender Fan von Borussia Mönchengladbach, deren Spiele er so oft wie möglich besucht. Und wenn noch Freizeit vorhanden ist und der FSV spielt, dann steht er auch noch da im Kreis seiner Freunde in der Fankurve am Bornheimer Hang. Seine große Identifikation mit Concordia Eschersheim dokumentiert der „echte Fußballer“ neuerdings als Beisitzer im Vorstand.
22.06.2020


Amtlich:
Saison 2019/20 vorzeitig beendet

Wie erwartet hat der Hessische Fußball Verband anlässlich des außerordentlichen Verbandstages die Spielzeit wegen der Corona Pandemie vorzeitig zum 30. Juni 2020 abgebrochen.

Im Vorfeld hatte die überwiegende Zahl der Mitglieder diesen Schritt begrüßt. 295 Delegierte nahmen an der virtuellen Veranstaltung am 20. Juni 2020 teil und konnten sich äußern. Wie vermutet entschieden sich 59,52 % für die Variante mit dem Aufsteiger, ohne Absteiger und dem Mitaufsteiger aus den Teilnehmern der ausgesetzten Relegations- und Aufstiegsspielen (Stand 8. März 2020) nach der Quotientenregelung.
Damit spielen 19 Vereine in der Kreisoberliga. Es wird mindestens drei Absteiger geben.

Durch die Erhöhung erwischt es im schlechtesten Fall sieben Mannschaften, die den Sturz in die Kreisliga A erleiden müssen.
Unsere Zweitvertretung spielt weiter in der Kreisliga A, Gruppe 2. Mit dem Aufsteiger TSG Niederrad II umfasst die Spielklasse 15 Vereine.
Über den Saisonbeginn kann noch nicht entschieden werden. Hier muss die weitere Entwicklung nach den Lockerungen des Trainingsbetriebs abgewartet werden.
20.06.2020


Boulevard:
Maintower mit Marvin

Concordias Mittelfeldspieler Marvin Fischer läuft in der Kreisliga A vor einer überschaubaren Anhängerschaft auf. Seit Mitte Mai hat er beruflich als Moderator von „Maintower“ im HR-Fernsehen durchschnittlich 230.000 Zuschauer. Es ist seine erste TV-Herausforderung, nach dem er 2013 als Moderator beim HR in der jungen Welle You FM angefangen hat.
„Ausschlaggebend für den Job war wohl, dass ich im ersten Fernsehcasting super entspannt war“, glaubt der kickende Moderator aus dem Kohlenpott. Er studierte an der Uni Bochum Sozialwissenschaften und absolvierte ein Volontariat bei Radio Emscher Lippe. Es folgten Radio Herne, 1Live des WDR, Radio NRW und RTL („Die Faktenchecker“) und der Umzug in die Mainmetropole mit der Anmeldung bei Concordia Eschersheim.

Seinen neuen Job macht er gewohnt locker. Er kommt außerordentlich adrett und sympathisch über den Bildschirm. Und er bleibt ganz Concordia-Fußballer. „Ich freue mich, wenn die Sendung vorbei ist und ich niemanden schwer verletzt habe“, scherzt der 33-Jährige. Nach getaner Arbeit nimmt er seine Fußballschuhe und fährt mit dem Rad von der Bertramswiese zum Training an den nahen Rosegger.

Tipp: Unbedingt sehenswert.
Marvin Fischer ist neuer Moderator von Maintower
18.06.2020


Vorstand:
Kapitän Benny Kress zum 2. Vorsitzenden bestellt

Da wegen der Corona-Pandemie die für den 28. April terminierte Jahreshauptversammlung abgesagt werden musste und ein Ersatztermin noch nicht absehbar ist, wurde in der Vorstandssitzung am 16. Juni unser Keeper Benny Kress kommissarisch zum 2. Vorsitzenden bestellt.
Mit dem engagierten Eigengewächs begibt sich der Verein weiter auf Verjüngungskurs. Außerdem wurden die Trainerverträge mit Bianca Monetta und Justin Kuchenbäcker unterschrieben. Das Betreuerteam um Coach André Winter (27) ist damit komplett.
Der Kreisoberliga Spielerkader kommt langsam in Bewegung. Während Ausbildungsbedingte Wegzüge bekannt und Abgänge angekündigt sind – aber noch keine Abmeldungen vorliegen – schnuppern potentielle Neuzugänge schon Concordia Luft im von Benny Kress geleiteten Übergangstraining.
16.06.2020


Neues aus der Krokodil-Farm:
Darmstadt 98 holt Nathan Büker

Zweitligist SV Darmstadt sichert sich das Concordia-C-Junioren-Talent zur weiteren Ausbildung.
Nathan, Jahrgang 2007, wurde seit 2014 in der Concordia- Jugendabteilung betreut. Seine ersten Trainer waren Theo Schulz und Yago Fink, die dem Siebenjährigen auf die ersten Sprünge halfen. Den weiteren Schliff gaben Jugendleiter Rolf Wöhrmann und Trainer Karsten Hochmuth. Den Höhepunkt bei der Concordia bildete die zweimalige Teilnahme beim Gothia-Cup in Schweden.
Seine Trainer erkannten bei dem beidfüßigen Allroundspieler strategische Fähigkeiten, Torgefährlichkeit, Lauf- und Willensstärke bei solider Technik und statteten ihn als Führungsspieler mit der Kapitänsbinde aus.
Im September letzten Jahres erhielt der Zwölfjährige die Einladung zum Eintracht-Jugendstützpunkt nach Oberrad. Roland Stipp war sich sicher, dass er das fußballerische Rüstzeug für den Sprung in das Nachwuchs-Leistungszentrum eines Bundesligisten hat.
Concordia wünscht Nathan alles Gute für seinen weiteren Werdegang.
Wir bleiben natürlich in Kontakt.


Die Lage zur sportlichen Zukunft und herzlich Willkommen bei den Krokodilen

Nach der abgebrochenen Spielsaison 2019/20 steigen die Erwartungen und Hoffnungen auf die neue Meisterschaftsrunde 2020/21. Der außerordentliche Verbandstag des HFV am 20. Juni 2020 wird endgültige Klarheit verschaffen. Diese könnte nach optimistischen Vorstellungen für unsere 1. Mannschaft in der Kreisoberliga und unsere Zweitvertretung in der Kreisliga A im September beginnen.

Zunächst gilt es die Kriterien für die Abschlusstabelle zu beschließen. Von den drei zur Beschlussfassung vorliegenden Varianten wird der mit dem direkten Aufsteiger, ohne Absteiger und dem Aufsteiger aus den Kandidaten für die (fiktiven) Relegations- oder Aufstiegsspiele nach der Quotientenregel die besten Chancen eingeräumt. Hört sich verdammt
sperrig an, ist es aber nicht.

Auf alle Fälle behält unsere KOL-Mannschaft (27 Punkte aus 22 Spielen) den neunten Tabellenplatz mit einem Quotienten von dann 1,22 Punkten pro Spiel. Da es keine Corona bedingten Absteiger geben würde, stünden Mammutrunden an. Die SG Westend als glasklarer Tabellenführer wäre Aufsteiger in die Gruppenliga. In die Kreisoberliga aufgenommen würden die Erstplatzieren der beiden Kreisligen A, SC Weißblau und FC Kosova sowie nach der Quotientenregel der bessere Zweite, TuS Makkabi. Die KOL würde damit 19 Vereine umfassen. Das wären 36 Spiele pro Team – ein tolles Mehrangebot für unsere Follower auf den Sportplätzen.
Denn wir hoffen natürlich auf Lockerungen beim Zuschauerausschluss – wie auch schon für das DFB-Pokalfinale angedacht. Am Rosegger bestehen zwei getrennte Zu- und Abgangsmöglichkeiten und die Dimension der Stehtribüne allein lässt unter Beachtung des Mindestabstandes schon vier Reihen mit je 60 Besuchern Concordia Corona-Fußball zu.

Auch unsere A-Liga-Mannschaft (25 Punkte aus 22 Spielen) bliebe mit einem Quotienten von 1,14 Punkten pro Spiel Tabellen-11. Während Pascale König und Christian Ehmes weiter das Trainergespann bilden, heißt der neue Mann am KOL-Steuer André Winter.
Er besitzt die Trainer B-Lizenz und hat seine fußballerischen Wurzeln in Oberrad. Den Erstkontakt stellte unser linker Flügelmann Adi Mohr her. Dann war unser Sportlicher Leiter Walter Dorn in sehr guten Gesprächen mit dem jungen Trainer. Schließlich ging alles ganz schnell und reibungslos beim Vertragsabschluss und der Vorstellung im von Kapitän Benny Kress geleiteten Corona-Übergangstraining über die Bühne. Sechs Wochen vor dem vom HFV geplanten Punktspielstart nimmt er seine Trainertätigkeit auf und bringt mit Justin Kuchenbäcker einen 21 Jahre jungen Co-Trainer mit, dessen Lehrgang für die B-Lizenz wegen Corona unterbrochen ist. Ins Concordia-Betreuerteam „Rund um die Mannschaft“ steigt Bianca als Athletik-Trainerin mit A-Schein und im Reha-Betrieb ein.
Herzlich Willkommen und viel Erfolg bei den Krokodilen.

Breaking News

Für die Zeit vom 10. Juni bis voraussichtlich 16. August sind im Trainingsbetrieb weitere Lockerungen erfolgt. Wir dürfen in einer Gruppe bis zu zehn Personen wieder Fußball mit Kontakt ausüben. Auch der Soccer-Court ist für zehn Spieler geöffnet.


Auf Wiedersehen und unvergessen

Rolands letztes Training unter Corona-Bedingungen
Samstag, 30. Mai 2020, 12 Uhr, Rosegger

Wir schreiben den 9. September 2012. Concordia kommt die wenigen Kilometer vom Rosegger nach Ginnheim als punktloses Schlusslicht der Kreisoberliga, präsentiert sich auch so und nimmt die Rote Laterne nach dem 0:3 im sechsten Spiel auch wieder mit. Die Konsequenz: Roland Stipp löst Harry Lenk als Trainer ab. Am 13. September läuft im ersten Heimspiel der neuen Ära gegen TuS Makkabi die 90. Minute. Victor Haselmayer dringt von links in den Strafraum ein, passt scharf von der Torauslinie vor den Makkabi-Kasten und der vom neuen Coach reaktivierte Maik Rudolf vollstreckt zum 2:2. Im siebten Spiel das Ende der Niederlagenserie: Jubel und neue Hoffnung im Concordia-Lager.
2811 Tage später endet am Samstag, den 30. Mai 2020, die Trainer-Ära des Concordia-Urgesteins. Ab 12 Uhr leitet er das letzte Training der ersten Mannschaft in der abgebrochenen Saison unter Corona Verhaltens- und Hygienevorschriften. Er nimmt zusammen mit Physio Kathi Geppert, Co-Boris Schwuchow sowie dem langjährigen Vizepräsidenten Martin Gutmann und Franco D’Aniello vom Spielausschuss seinen Abschied. Kathi hat einen neuen Job und wenig Freizeit, Boris benötigt mehr Zeit für Frau und Hobby, Franco für seinen Job. Martins Beweggründe sind interner Art. Alle fünf haben wirklich über Jahre hervorragende Vereinsarbeit abgeliefert und sind maßgeblich am Aufschwung der letzten Jahre beteiligt und beteuern, „für immer Concorden zu bleiben.“

Rolands Concordia-Karriere begann wenige Tage nach seinem 24. Geburtstag am 14. Juli 1991. Unsere Ex-Spieler Oli „Mumbel“ Müller und Björn Bruder haben ihn an den Rosegger geschleppt. Er spielte bis ins „hohe“ Alter. Bei Engpässen unter Trainer Herbert Heine sogar einige Male doppelt sonntags, erst in der Reserve und dann noch in der Ersten. Viel Laufen war seine Spezialität.
Er hat die B-Trainer Lizenz des DFB (UEFA B LEVEL) erworben und ist mit der acht jährigen Tätigkeit bei der ersten Mannschaft Concordias Rekordtrainer seit dem Gründungsjahr 1958. Er entwickelte die ihm anvertrauten Spieler weiter und prägte den Concordia Offensivstil. Davor lagen sechs Jahre als Jugendtrainer, zwei Jahre als SoMa-Teamchef und unzählige Zeiten als Reserve-, Co-, Interims- und Aushilfstrainer. Beisitzer im Vorstand und Sportlicher Leiter runden sein Concordia-Netzwerk ab.

Der Vorstandsvorsitzende wird das „vertrauliche“ Gespräch an der Weihnachtsfeier 2014 nie vergessen, als Roland nach dem unglücklichen KOL-Abstieg als Viertletzter mit 36 Punkten den Wiederaufstieg versicherte. Dabei standen noch die Auswärtsspiele bei der unmittelbaren Konkurrenz von SC Weißblau und FC Croatia an. Und unsere Spieler schafften dort zwei Unentschieden und gewannen alle übrigen Spiele, auch das letzte am 17. Mai 2015 auf dem gefürchteten Hartplatz mit 1:0 beim FC Maroc.
Es existiert ein Foto von Roland nach dem Schlusspfiff auf dem Platz: Mit dem Rücken zur Kamera und erhobenen Armen vor seinen jubelnden Spielern mit der Meisterfahne.

Dusche

Symbolhaft! Auf Wiedersehen und unvergessen!

Rudolf Walther im Namen des Vorstands


Von wegen kein Wettkampf: Die “Ball-over-the-bank-League” ist gestartet

Bildschirmfoto 2020-05-25 um 10.56.49Bildschirmfoto 2020-05-14 um 11.40.53


Erste Schritte

Wir tasten uns ab Dienstag 12. Mai wieder ran. Die Senioren-Teams werden einen Testlauf zum Fußballtraining unter Corona-Bedingungen wagen. In der Jugendabteilung werden die jeweiligen Trainer ihre Mannschaften auf dem Laufenden halten, wann und wie es weiter geht. Bitte haltet Euch an die allgemein gültigen Regeln und kommt nur zu Euren Trainingszeiten und in Absprache mit den Trainern auf den Platz.

Hygiene- und Verhaltensregeln