Hessenpokal am Rosegger

Concordia Eschersheim – SV Darmstadt 98
A-Junioren-Hessenpokal, 2. Runde
Dienstag, 21. November 2017, 20 Uhr

IMG_9708

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Der Frankfurter A-Junioren-Kreispokalsieger empfängt den Tabellenzweiten der U19-Hessenliga am Rosegger. Der Sieger der Partie ist am 6. Dezember Gastgeber der SG Rosenhöhe, also eines weiteren Hessenliga-Spitzenteams.


Der Tabellenzweite, mit dem alles anfing

Concordia – Spvgg. Fechenheim
Sonntag, 19. November 2017 (14.45 Uhr), Rosegger
Kreisoberliga Frankfurt

IMG_0016

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Mit dem 2:0-Heimsieg gegen unsere Concordia starteten die Ost-Frankfurter in die Runde. Von Spieltag zwei bis 16 standen sie zum Teil mit einem komfortablen Vorsprung an der Tabellenspitze. Doch in den letzten fünf Spielen mussten die Fechenheimer auswärts zwei Niederlagen quittieren und die Spitzenposition an Griesheim Tarik abgeben. Nach der 1:4-Pleite beim FC Tempo war der sportliche Leiter Asghar Ali-Jaali bedient: „Wir waren zu keiner Sekunde auf dem Platz.“ Das soll sich am Volkstrauertag nicht wiederholen. Mit einem Sieg wollen sich die „03er“ zurück melden. Und Siege gab es am Rosegger auch in den letzten drei Aufeinandertreffer mit 2:0 (2016/17), 2:1 (2015/16) und 4:1 (2013/14).  Die Auswärtsbilanz lautet vier Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Mit zwölf Toren treffsicher ist der schnelle Angreifer Kamil Yikilmaz.
Den kennen Trainer Roland Stipp und seine Spieler natürlich. Sie haben gegen die SG Westend, den TuS Makkabi und Griesheim Tarik bewiesen, dass sie mit den Spitzenteams  mithalten können. Das hat dem Coach gefallen. „Wir haben nicht klein beigegeben“, wurde er in der Neue Presse zitiert. In der Tat reicht in der KOL Technik ohne körperliche Präsenz zu Siegen in der Regel nicht aus. Auf dem heimischen Kunstrasen haben unsere Spieler in neun Spielen 30 Tore geschossen, fünf Mal gewonnen und je zweimal Unentschieden gespielt und verloren. Mehr Heimtore hat kein Verein in der Liga geschossen. Wenn auch die Abwehr wie zuletzt Stabilität zeigt, steigen die Chancen gegen den Aufstiegsanwärter zu punkten. Platz sieben und den beruhigenden Vorsprung auf die Abstiegsplätze zu halten heißt das erstrebenswerte Ziel. Noch immer ist unser zuletzt verletzter Innenverteidiger Benny Tesar mit sieben Toren Vereins-Schützenkönig.
Schiedsrichter: Maurizio-Luis Ronconi

Concordia II – Spvgg. Fechenheim II (13 Uhr)

Trainer Nico Wrobbel will mit seiner Mannschaft den zweiten Platz (34 Punkte, 71:25 Tore) gegen den Tabellenneunten (19/39:34) in der Kreisliga B, Gruppe 2 verteidigen. Im Duell der Torjäger trifft unser Außenstürmer Paul Grötzki (14 Tore) auf den Fechenheimer Sascha Korb (13).  In der Vorrunde setzen sich unsere Jungs mit 5:2 in Fechenheim durch. In der Saison 2016/17 gab es einen 3:2-Heimsieg.
Schiedsrichter: Andreas Steffen Doil

 


Concordia – SG Westend 1:1 (1:1)

12. November 2017
Kreisoberliga Frankfurt

Bei 6 Grad Celsius und Nieselregen kommen nur die härtesten Fans der Concordia an den Rosegger, aber sie werden mit einer temporeichen, umkämpften Kreisoberliga-Begegnung belohnt. Als der starke Ricardo Harrabi in der 19. Minute einen Freistoß von links hinter die Westend-Abwehr in den Strafraum schlägt, läuft Adrian Mohr von der rechten Seite kommend ein und verlängert die Kugel zur 1:0-Führung ins Netz. Es entwickelt sich eine interessante Partie, wobei die Gäste immer mehr durch körperliche Präsenz und Laufarbeit ins Spiel kommen. Nach einem groben Fehlpass im Spielaufbau auf der rechten Seite fällt sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Yilmaz Demir (Klein-Rohrheim) der verdiente Ausgleich. Der Schuss ins linke Eck ist von Torwart Benny Kress nicht zu halten. Im zweiten Spielabschnitt dokumentieren die Westend-Spieler ihre Siegabsichten. Sie attackieren früh unseren Spielaufbau und Kress hat einiges zu tun. Schon in der 46. Minute hilft ihm dabei der linke Pfosten. Auf der Gegenseite ist Mohr durch und wird vom letzten Mann gehalten – es gibt nur „Gelb“. Concordias Defensive mit Eloy Merens und Simon Kramer sowie Harrabi im Zentrum spielt umsichtig, doch je länger das Spiel läuft fehlen mehr und mehr offensive Gegenaktionen. In der turbulenten Schlussphase hagelt es dann Gelbe und Rote Karten. Der spuckende linke Flügelstürmer von Westend sieht „Rot“ und kann sich beim Abgang nicht beruhigen. Auch unser neuer Stürmer Marco Scheid erhält erst „Gelb“ und dann Gelb-Rot (79.). Dann geht auch Westends bester Schütze Tahirovic mit „Gelb-Rot“ zum Duschen. Tore fallen keine mehr. rw
Concordia: Kress, Perreira, Merens, Kramer, Pannek, Mohr, Dutchak, Harrabi, Zahrani, Scheid, Löbig. – 7. Heinz Blüm Ehrenpreis „Man of the Match“: Simon Kramer

Concordia – Germania Enkheim 4:4 (2:1)
A-Junioren, Kreisliga A

Im Vorspiel der A-Junioren Kreisliga stehen unsere Jungs dicht vor einem Heimsieg und die Rückkehr auf Platz eins der Tabelle. Doch in einer furiosen Schlussoffensive schaffen die Enkheimer Gäste noch durch zwei Tore in der 84. und 89. Minute den Ausgleich. Ben Borchert (26./63.), Maximilian Sieber (44.) und Nasserredine Abdelaoui per Strafstoß (75.) trafen für die Concordia. rw


Formgleich

Concordia – SG Westend
Sonntag, 12. November 2017 (14.30 Uhr), Rosegger
Kreisoberliga Frankfurt

IMG_9944

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Die SG Westend fährt mit unguten Gefühlen die Eschersheimer Landstraße zum Rosegger hoch – wenn es gegen unseren Platznachbarn BSC Schwarz-Weiß 19 geht. Dann setzte es zuletzt überraschende Niederlagen. Heißt allerdings der Gastgeber Concordia Eschersheim ist die Lage komplett anders. Am 11. Dezember 2016 sicherte Joscha Löbigs Tor wenigstens einen Punkt, während wir in der Saison 2008/09 mit 2:3 verloren. Der einzige Heimsieg resultiert aus der Spielzeit 1980/81. Novohradski (44.)  und Wirschal (65.) hießen unsere Torschützen. Es wird also wieder Zeit unsere Heimbilanz aufzubessern. Doch einfach wird das nicht. Denn die Gäste als Tabellenachter liegen mit 22 Punkten  nur zwei Punkte hinter uns und können uns mit einem Sieg vom sechsten Platz verdrängen.
Die Form beider Teams ist gleich. In den letzten fünf Spielen gab es drei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage. Und auch das jeweils letzte Auswärtsspiel beider Mannschaften fand auf der Bertramswiese gegen den TuS Makkabi statt. Während die Makkabäer gegen uns in der 90. Minute den 2:2-Ausgleich schafften, holten sie gegen die Westender nach einem 0:3-Pausenstand noch ein 3:3 heraus. Alen Tahirovic liegt mit elfToren in der Spitzengruppe der Kreisoberliga-Torjäger. Unser bester Schütze ist weiterhin der gelernte Innenverteidiger Benny Tesar (7), der wie einige andere Leistungsträger aber verletzt fehlt.

Concordia Eschersheim – Germania Enkheim
Junioren Kreisliga A (Sonntag, 12.30 Uhr)

Das Vorspiel bestreitet diesmal nicht die spielfreie Zweite Mannschaft sondern die A-Jugend. Es geht gegen den Tabellendritten. Nach den Pokalerfolgen hat die Mannschaft der Trainer Mustafa Laghchaoui und Christopher Kracke mit dem 1:3 in Heddernheim die Tabellenspitze an Heisenrath abgeben müssen. Auch die Spvgg. Griesheim und Blau-Gelb sind mit 15 Punkten dicht auf im Meisterschaftsrennen. Nassereddine Abdellaoui (7) und Benedikt Borchert (5) sind die treffsichersten Concordia-Spieler. Während wir alle vier Heimspiele gewonnen haben, haben die Gäste ihre drei Auswärtsspiele siegreich beendet. Eine spannende Begegnung wird also erwartet. ‘
Schiedsrichter: Ralf Kewitz


Auf zur Bertramswiese

TuS Makkabi – Concordia
Sonntag, 5. November 2017 (14.30 Uhr), Bertramswiese
Kreisoberliga

noch ein beinahe Tor (1)

 

 

 

 

 

 


Zum Spiel:
Trainer Max Eilingsfeld will mit seiner Mannschaft in die Gruppenliga aufsteigen. Durch das 3:3 nach 0:3-Pausenstand gegen SG Westend vergangenen Dienstag fielen die Makkabäer aber um zwei weitere Punkte hinter das am Rosegger siegreiche Griesheim Tarik zurück. Sie liegen jetzt drei Punkte hinter den Nord-Afrikanern und fünf Punkte hinter dem Spitzenreiter Spvgg. Fechenheim. Also müssen die Zeichen auf Heimsieg stehen. Die Gastgeber sind zu Hause in sieben Spielen bisher nicht zu schlagen gewesen und haben sich fünf Mal als Sieger durchgesetzt. Wie schon in der abgelaufenen Saison ist Branislav Glamocanin (14 Tore) wieder sehr gefährlich. Neben ihm ist auch auf den schnellen Ibrahim Abbouz (9 Tore) und Simon Lindlar (4 Tore) zu achten.
Concordia-Coach Roland Stipp freut sich, erstmals die seit einigen Wochen zum Team gehörenden Neuzugänge Janek Mohr und Marc Scheid mit in den Kader nehmen zu können, zumal wieder einige Leistungsträger verletzt oder krank ausfallen. Wir haben aktuell 23 Punkte und es steht der sechste Tabellenplatz auf dem Spiel, denn Westend und Weiss-Blau (je 22) sowie Germania Enkheim (21) liegen dicht auf. rw
Schiedsrichter: Sven Bauer

Im Vorjahr: Im „Hammerspiel“ Dritter gegen Spitzenreiter gab es in einer intensiven Kreisoberliga-Begegnung am 25. September 2016 ein 1:1. Die Torschützen hießen Glamocanin (20.) und Yuriy Dutchak (78.) Wir konnten zwar den Drei-Punkte-Vorsprung auf Makkabi halten, aber der FFV Sportfreunde übernam die tabellenspitze und gab diese dann nicht mehr ab. Unser letzter Sieg gelang mit 2:1 vor dreieinhalb Jahren. rw

Makkabi II – Concordia II
Kreisliga B Gruppe 2, (12.30 Uhr)
Es ist das Spiel der Spiele in der Liga: Erster gegen Zweiter. Nach vier Siegen in Folge liegt der Gastgeber zwei Punkte vor dem Herausforderer. Das Team von Trainer Nico Wrobel kommt im Sieg-Niederlage-Sieg-Niederlage-Sieg Rhythmus und will die Serie durchbrechen. Dazu wären Treffer von Toptorjäger Paul Grötzki (14 Tore) gut zu gebrauchen. Ihm folgt in der Schützenliste der TuS-Stürmer Samy Matroudzadeh mit 13 Toren. rw


Concordia – Griesheim Tarik 0:2 (0:0)

31. Oktober 2017
Kreisoberliga

IMG_9860

Halloween am Rosegger – es läuft die 90. Minute, beim Stand von 0:0 werden die Stimmzettel für den Concordia-Man of the Match verteilt. Der sichere Schiedsrichter Rene Sauerwald zeigt fünf Minuten Nachspielzeit an. Wir haben in der Schlussphase durch den abgefälschten Schuss von Ricardo Harrabi (83.) und Boris Wiedemer (88.) den Sieg dicht vor  Augen gehabt, aber das Spielglück entscheidet sich doch noch für unsere Gäste. Ballverlust in der rechten Angriffshälfte, der Konter läuft über unsere linke Abwehrseite und El Aadmi schockt die Concordia mit dem 1:0 für Tarik (90.+3). Geht noch was? Nein, die “Krokodile” ereilt nach 95 Minuten der Fangschuss zum 0:2 durch den eingewechselten Zouhir.  Der Tabellenzweite feiert den Sieg in dem schnellen, überdurchschnittlichen KOL-Spiel ausgelassen, während die Leistung unserer Spieler diesmal unbelohnt bleibt. Eloy Merens und Simon Kramer stehen zentral sicher, über Pablo Perreira läuft viel über rechts, Joscha Stein und Harrabi sind die Abfangjäger und Umschaltspieler. Wir haben die besseren Torchancen, aber lassen sie aus. Wir halten gegen die robusten Routiniers dagegen und wirken konditionell stärker, gehen aber trotzdem als Verlierer vom Platz. Und leider haben wir kein nachträgliches Punktegeschenk für Daniel Hopf, der am Samstag 26 Jahre alt geworden ist. rw

Concordia: Fisher, Peirrera, Merens, Kramer, Pannek, Stein, Hopf, Harrabi, Ilcken (67. Zekan), Löbig, Wiedemer. – 7. Heinz-Blüm-Ehrenpreis “Concordia-Man of the Match”: Ricardo Harrabi.

Das schreibt die FNP:

Concordia Eschersheim – SV Griesheim Tarik 0:2 (0:0). – In der temporeichen Partie auf dem Rosegger waren beide Teams im ersten Abschnitt gleichwertig. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber immer stärker. Boris Wiedemer (50.) und Daniel Hopf (60.) vergaben beste Chancen, als sie im Eins-gegen-Eins an Torhüter Abdelaziz Bouyiri scheiterten. Dem spielerischen Übergewicht der Concordia setzte Tarik Kampf und Konter entgegen. Und wurde in der Nachspielzeit belohnt: Jeweils nach einem klasse Pass von Zakaria Amjahid trafen erst Mostafa El Aadmi (90.+3) und dann El Mard Zouhir (90.+6). „Die Mannschaft wollte den Sieg und ich habe den Gedanken verworfen, sie zu bremsen. Und auch wenn das nach hinten losging, bereue ich meine Entscheidung nicht“, sagte Eschersheims Trainer Roland Stipp. (omü)

Concordia II – Griesheim Tarik II 10:1 (2:1)
Torjäger Paul Grötzki verzieht einen Foulelfmeter neben den Pfosten. Dann geht der Tabellenzweite durch Tore von David Schestag und Yago Fink  2:0 in Führung, lässt aber die schwachen Gäste mit deren Anschlusstreffer im Spiel. Im zweiten Durchgang können die Tarik-Spieler aber nicht mehr mithalten und gehen unter. Marc Meyer, Fink, Max Laubenheimer mit einem lupenreinen Hattrick, wieder zwei Mal Fink, dazwischen Laubenheimers 4. Tor, werden von Schiedsrichter Wolfgang Büntemeyer (Oberrad) notiert. Betreuer Walter Dorn lobt Eigengewächs Max Laubenheimer nicht nur wegen seiner vier Volltreffer als besten Spieler gegen eine Tarik-Mannschaft, die allerdings kein Maßstab für die kommenden Spiele ist. rw


Concordia – FC Posavina 2:1 (1:1)

29. Oktober 2017
Kreisoberliga Frankfurt

IMG_9848

Der erste Heimsieg gegen die Fußballer aus der Posavina-Region ist geschafft. Und der als Drittletzter platzierte FCP wehrt sich vehement gegen die Niederlage und ist erst nach über vier Minuten Nachspielzeit von Schiedsrichters Markus Ehrhardt (Hanau)  geschlagen. In der Kabine monieren die Gäste ein Handspiel im Concordia-Strafraum in der Schlussphase, als die Pfeife des Unparteiischen stumm bleibt. Den gegen sie nicht gegebenen klaren Handelfmeter kurz zuvor erwähnen sie nicht.

Zwei Kabinentüren rechts werden der Sieg und die jetzt 23 Punkte gebührend gefeiert, zumal Trainer Roland Stipp doch auf einige Spieler nicht zurückgreifen konnte. Aber wie unsere Mannschaft in der Schlussphase den Sieg mit umsichtigen Spiel insbesondere durch Josch Stein und Ricardo Harrabi im Mittelfeld und Simon Kramer und Andy Pannek in der Viererkette verteidigt, kommt auf der Süd-Tribüne gut an. Und Constantin Fisher ist wieder fehlerlos, trotz in der zweiten Hälfte starkem Gegenwind und tief stehender Sonne. Matchwinner ist unser Linksverteidiger Andy Pannek. Er verwandelt zwei Foulelfmeter. In der 19. Minute wird Eloy Merens beim Kopfball vor dem gut stehenden Schiedsrichter weggedrückt. In der 54. Minute spielt Ricardo Harrabi einen seiner messerscharfen Pässe durch die Posavina-Abwehr. Und der eingewechselte 18-Jährige Florian Ilcken macht das technisch perfekt, schiebt dem herausgeeilten Posavina-Schlussmann den Ball durch die Beine und wird von diesem beim Vorbeilaufen gelegt. Den Gästetreffer hatte Patrik Udovicic gegen eine Überzahl von Abwehrspielern und den machtlosen Keeper Fisher in der 40. Minute erzielt. rw

Concordia: Fisher, Perreira, Merens (46. Ilcken), Zarioh, Pannek, Stein, Harrabi, Hopf (67. Dutchak), Kramer, Zekan (60. Zahrani), Teasar. – „Man of the Match“: Andy Pannek.

Das schreibt die FNP:
Concordia Eschersheim – FC Posavina 2:1 (1:1). – Posavina agierte sehr körperbetont. Und das auch im eigenen Strafraum, wie Eloy Merens erfahren musste. Nach dem Foul an ihm gab es einen Strafstoß, Andreas Pannek verwandelte (18.). Einen Eschersheimer Abwehrfehler nutzte Patrik Udovicic zum 1:1 (40.). Als Gästetorwart Dario Iljazovic Florian Ilken von den Beinen holte, gab es wieder Elfmeter und Pannek traf noch einmal (54.). Posavina mühte sich um den Ausgleich, hatte aber keine Durchschlagskraft. Auf der Gegenseite spielte die Concordia ihre Konter schlecht aus. „Wir waren fußballerisch besser und haben uns nicht den Schneid abkaufen lassen“, meinte Concordia-Trainer Roland Stipp und fügte an: „Wahnsinn, wie die Jungs sich reingehauen haben.“ (Omü)

Concordia II – FC Posavina II 1:2
Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Willi Pfeiffer herrscht die Erkenntnis: Bis auf die Schlussphase sind wir nur neben her gelaufen. Nur zwei Siege aus den letzten fünf Spielen sind einfach zu wenig, um den zweiten Platz halten zu können. Yago Finks Tor in der 88. Minute fällt zu spät, um die Niederlage gegen sehr engagierte Gäste vermeiden zu können. rw


Englische Woche mit zwei Heimspielen

Concordia – FC Posavina
Sonntag, 29. Oktober 2017, Rosegger (15 Uhr)
Kreisoberliga Frankfurt
Vorspiel der Zweiten Mannschaften um 13 Uhr

Damals: Wir schreiben den 27. März 1994. Der neugegründete FC Posavina kreuzt als Aufsteiger zur Kreisliga A Süd-Ost und  Tabellenführer zum ersten Mal am Rosegger auf.

Concordia Eschersheim – FC Posavina 0:1 (0:1). – Ein Glücksschuss von Zoran Strkaly (14.) entschied zu Gunsten von Posavina, für die vor allem Agatic den eigenen Strafraum säuberte. Concordia hatte ihre Leistungsträger in D´Angelo, Molin und Chalupa. Und ärgerte sich über den Schiedsrichter, weil dieser ein Tor von Berk (58.) annulierte, obwohl Moser lediglich im „passiven“ Abseits stand. (aus Neue Presse vom 24.3.1994)
Concordias Aufstellung damals: Traiser – D´angelo – Chalupa (80. Dagdeviren), Wirth, Molin – Güler, Schwuchow, Mausbach, Moser – Protz, Berk. Zwei Monate später waren die Männer vom Balkan Meister mit 68:4 Punkten und 150:27 Toren. Unser Team kam als Achter mit 36:36 Punkten und 62:50 Toren ins Ziel. Auch danach fahren die Posavina-Spieler gerne an die Eschersheimer Landstraße. Sie gewinnen in der Kreisliga A 1:0 (2004/05), 3:2 (2005/06) und 3:2 (2006/07) und in der KOL 3:1 (2016/17).

Heute: Obgleich ein Trainerwechsel vollzogen wurde ist aktuell  der FC Posavina nach zwei Niederlagen auf Platz 15 abgesackt und will dringend die Punktausbeute von zehn Zählern erhöhen. Das Torverhältnis lautet 21:37. Daniel Koturic (vier Tore) ist bester Schütze. Die letzten beiden Heimsiege gegen Enkheim (4:2) und Rödelheim (6:1) haben unsere Concordia wieder auf Platz sechs (20 Punkte, 34:20 Tore) gebracht. Trainer Roland Stipp bleibt weiter bei seinem Saisonplan, den Abstand vor dem Drittletzten komfortabel zu halten. Der formstarke Benny Tesar wird mit seiben Toren bei den Scharfschützen notiert. Schnappen sich die „Krokodile“ im sechsten Aufeinandertreffen den ersehnten ersten Heimsieg? rw
Schiedsrichter: Markus Ehrhardt

Concordia – Griesheim Tarik
Dienstag, 31. Oktober, Rosegger (15 Uhr)
Kreisoberliga
Vorspiel der Zweiten Mannschaften um 13 Uhr

Damals: Gegen den Drittletzten Griesheim Tarik holt Concordia am 20. Mai 2012, dem letzten Spieltag der ersten KOL-Saison,  den sechsten Sieg aus den letzten acht Spielen und sichert sich am Rosegger den Klassenerhalt mit dem Sprung auf Platz elf in der Tabelle. Concordia Eschersheim – SV Griesheim Tarik 2:0 (2:0). – Mehr als 300 Zuschauer bildeten eine prächtige Kulisse für das „Abstiegsendspiel“ am Rosegger – das letztlich ja „nur“ ein Endspiel um die Vermeidung der Relegation war. Die Gastgeber ließen von Anfang an keinen Zweifel an ihren Ansprüchen aufkommen und gingen durch Rani Buderi schon in der zweiten Minute in Führung, der ein glänzendes Zuspiel von Louis Haarhaus nutzte. Auch das 2:0 bereitete der gerade 18 Jahre alte Haarhaus gekonnt vor: Seine Flanke landete bei Timur Birsin, der aus sechs Metern vollendete (23.). Birsin (9./34.) und Buderi (13.) hatten weitere gute Gelegenheiten für die stark aufspielenden Gastgeber, die Tarik bis zur Pause nur eine Chance gestatteten – Torhüter Benjamin Kress wehrte mit dem Fuß ab (38.). Auch im zweiten Abschnitt geriet die starke Concordia-Abwehr um Kapitän Niklas Grau nur selten in Schwierigkeiten. „Es waren vier überragende Jahre und es ist sensationell, wie viele Fans uns wieder unterstützt haben“, sagte Eschersheims Trainer Maik Rudolf, der nun zum Gruppenligisten SG Bornheim weiterzieht.“ (aus Frankfurter Neue Presse vom 21.5.2012)
Aber in den Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 wussten die Nord-Afrikaner aus dem Stadtteil Griesheim, wo am Rosegger die Tore stehen. Sie gewannen die Spiele 5:1 und 3:1.

Heute: Aktuell ist Tarik nach vier Siegen in den letzten fünf Spielen als Dritter mit 27 Punkten und 32:19 Toren auf Aufstiegskurs. Auswärts sind sie mit fünf Siegen und 1einem Remis ungeschlagendie stärkste Mannschaft. Ex-Profi Fikri El Haj Ali (FSV Frankfurt, Wacker Burghausen) ist mit zehn Toren bester Tarik-Mann. rw
Schiedsrichter: Rene Sauerwald

Concordia II – Posavina II
Concordia II – Griesheim Tarik II
Kreisliga B Frankfurt Gruppe 2

Trainer Nico Wrobel hat mit seiner auf Platz zwei (31 Punkte, 60:19 Tore) liegenden Mannschaft den Zehnten Posavina (13 Punkte) und zwei Tage später den 14. SVGT (sechs Punkte) zu Gast.  Da der Tabellenführer TuS Makkabi II (36 Punkte) an beiden Tagen spielfrei ist, besteht am Sonntag die Chance, zunächst den Rückstand auf zwei Punkte zu verkürzen. Danach kann für das Spiel am Dienstag geplant werden. rw


Concordia – 1. FC Rödelheim 6:1 (2:0)

22. Oktober 2017
Kreisoberliga

IMG_6612

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Mitten im Herbst bei kühlen Temperaturen und Dauerregen – es ist eigentlich Kinozeit. Wer an diesem unwirtlichen Sonntag trotzdem den Weg an den Rosegger gefunden hat, der bekommt einen Film zu sehen, in dem Benny Tesar der Held ist.  Tesar ist ein Krokodil aus der Concordia-Farm, vom damaligen A-Jugendtrainer Karsten Hochmuth vor Jahren als Innenverteidiger in den Seniorenbereich überführt. Die Älteren auf der Südtribüne erinnert er mit seiner ruhigen Art und seinem Aussehen an Bruno Schumacher, den 10er der Concordia der Siebziger Jahre.
Rödelheim kommt gut eingestellt an die Eschersheimer Landstraße. Sie wissen, es wird nicht leicht und halten dagegen. Die ersten Chancen vergeben der wieder als Stürmer aufgebotene Tesar und Edin Zekan. Doch nach einer halben Stunde geht Tesar in einen hohen Ball im Strafraum und köpft ins kurze Eck zur 1:0-Führung. Die engagierten Rödelheimer wollen noch vor dem Pausenpfiff den Ausgleich. Aber sie haben Pech, als ein Schuss den Pfosten trifft (40.) und Zekan vier Minuten später nach starker Vorarbeit von Harrabi und Mohr das 2:0 für unsere Farben erzielt.
In der Pause spekulieren Ex-Jugendtrainer Karsten und Zuschauer Thomas W. mit Auswechslungen “Alt für jung” und Thomas’ Sohn Jan bezieht seinen Sitzplatz in Höhe der Rödelheimer Hälfte. Dabei ist doch die Rödelheimer Aufholjagd zu erwarten. Aus der Kabine kommen dann auch wirklich die Routiniers Simon Kramer und Yuriy Dutchak für unseren A-Junioren-Pokalsieger Zekan und Debütant Yago Fink. Und der Sekundenzeiger hat nach dem Wiederanpfiff des guten Schiedsrichters Johannes Baumann (Fernwald) noch keine Umdrehung gemacht, als Tesar dem eingewechselten Dutchak perfekt zum 3:0 auflegt. Nur vier Minuten später bedankt sich der Torschütze beim Vorbereiter, der zum 4:0 vollendet.
Die Frage nach dem Sieger der Partie scheint für unsere Mannschaft geklärt. Doch die Rödelheimer Truppe hat eine gute Moral und kommt in der 62. Minute zu ihrem Treffer. Zwar pariert Constantin Fisher zunächst einen Schuss aus nächster Nähe, doch der abprallende Ball wird ins Netz befördert. Die diszipliniert spielenden Gäste versuchen die Resultatsverbesserung und Innenverteidiger Alex Azimpour muss mit einer Muskelverletzung vom Platz geführt werden. Für ihn bringt Trainer Roland Stipp den jungen Florian Ilcken ins Spiel (65.). Gegen die im Vorwärtsgang befindlichen Gäste ist dann wieder Dutchak am Schalthebel. Er bedient auf exakt die gleiche Art und Weise erst Tesar (74.) und dann den stark spielenden, überall auftauchenden Adi Mohr (75.) zum Endergebnis. rw

Concordia: Fisher, Perreira, Zahrani, Azimpour (65. Ilcken), Pannek, Harrabi, Stein, Mohr, Fink (46. Dutchak, 80. Fink), Zekan (46. Kramer), Tesar.  – Die Tageswertung im 7. Heinz Blüm Ehrenpreis “Man oft he Match” geht an Benny Tesar.

Concordia II – FC Rödelheim II 3:0 (1:0)
Die Gäste wissen, dass der Kontakt zu den Aufstiegsplätzen auf dem Spiel steht. Es entwickelt sich eine schnelle, überdurchschnittliche B-Liga-Partie. David Schestag sorgt für unsere verdiente Pausenführung (20.).  Im zweiten Durchgang setzt sich dann die fußballerische Qualität entscheidend durch. Der junge Nick Helberger (62.) und  Louis Haarhaus (68.) schießen den verdienten Sieg für die Mannschaft von Trainer Nico Wrobel heraus. Tabellenplatz zwei wird  damit  eindrucksvoll bestätigt. rw


Rödelheim ist nicht zu unterschätzen

Concordia – 1. FC Rödelheim
Kreisoberliga
Sonntag, 22. Oktober 2017 (15 Uhr), Rosegger

IMG_E9668

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Matchday History
Zehn Jahre vor unserem Gründungsdatum spielte der „Club“ aus Rödelheim in der Saison 1948/49 gegen heutige Bundesligisten wie Bayern München, VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt in der Oberliga Süd. Fast 70 Jahre später duellieren sich beide Vereine in der achtklassigen Kreisoberliga. Am 30. Oktober 2016 lagen die Rödelheimer Gäste am Rosegger bis fünf Minuten vor Schluss in Führung, doch Louis Haarhaus schoss uns noch zum 4:3-Sieg. Das Jahr davor gab es an einem pechschwarzen Donnerstagabend unter Flutlicht ein deprimierendes 0:3. Unter den Torschützen war unser aktueller Mittelfeldspieler Daniel Hopf. In den KOL-Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 setzte sich die Concordia jeweils in der Schlussphase 2:0 durch. Torschützen waren Timur Birsin und Yuri Dutchak sowie Ricardo Harrabi und Jonas Schlevogt. Zum ersten Aufeinandertreffen kam es in der Saison 1981/82 am vierten Spieltag der Bezirksliga Frankfurt West, damals die fünfte Liga.
Aus Frankfurter Neue Presse von Walter Reuter: Concordia Eschersheim – FC Rödelheim 2:2 (2:2). – Bei Concordia verdiente sich Abwehrmann Fußmann die Bestnote. Rödelheims Trainer Höfle war mit seiner verjüngten Truppe zufrieden, weil sie dem Eschersheimer Sturmdruck nach der Pause standhielt. Torfolge: 1:0 Wirschal, 1:1 Gruler, 2:1 Sadaqi, 2:2 W. Kling mit Foulelfmeter. Concordia spielte mit Borz, Fußmann, Karsten, Walther, Windhorst, Bürmann, U. Knappmann, Drescher, Wirschal, Metzler und Sadaqi.
Am 4. April 1983 siegten die Rödelheimer an der Eschersheimer Landstraße mit Glück in der letzten Minute, als Walter mit seinem zweiten Kopfballtor Concordia-Torwart Heinz Blüm bezwang. Wir hatten durch Volkmar Windhorst geführt und konnten nicht nur kämpferisch sondern auch spielerisch mithalten. Die Rödelheimer spielten lange um die Meisterschaft mit, wurden Dritter und Concordia stieg als 18. in die A-Klasse ab.

Zum Spiel
Die Rödelheimer reisen als Tabellenelfter mit zwölf Punkten und 22:33 Toren an. Vergangenen Sonntag gelang in letzter Sekunde der Nachspielzeit der 1:1-Ausgleich gegen TSG Niederrad. Damit ist das Team von Trainer Reinhardt drei Spiele ohne Niederlage. Um den Platz am Rande der Abstiegszone zu verbessern, soll die Serie ausgebaut und am Rosegger gepunktet werden. Mit sechs Toren ist Niklas Vogt bester Schütze. Die Mannschaft von Trainer Roland Stipp hat zwar von den letzten fünf Spielen nur eines verloren, ist aber durch das spielfreie Wochenende auf Platz acht zurück gefallen. 17 Punkte und 28:19 Tore stehen zu Buche. Den Abstand zur Gefahrenzone möchten wir behalten, auch wenn wieder einige Leistungsträger ausfallen. Wenn die Leistung bis zur 75. Minute vom Tag der Amateure gegen Germania Enkheim wieder abgerufen werden kann, bestehen Aussichten, den Trainerplan einzuhalten. Werden die Nachlässigkeiten aus der Schlussphase hingegen wiederholt und der FC Rödelheim unterschätzt, kann es lange Gesichter am Rosegger geben.
Schiedsrichter: Henrik Kostka

Concordia II – FC Rödelheim II (13 Uhr)
Der Tabellenvierte (21 Punkte, 46:19 Tore)  kommt zum Spiel beim Zweiten der Kreisliga B (28 Punkte 57:19 Tore) im  Sieg/Niederlage/Sieg/Niederlage/Sieg-Rhythmus. Mit einem Auswärtssieg soll die Serie durchbrochen und der Rückstand zu einem möglichen Aufstiegsplatz verringert werden. Die Mannschaft von Trainer Nico Wrobel war nach der ersten Niederlage letzten Sonntag spielfrei und will die Gelegenheit nutzen, in der Spitzengruppe prominent zu bleiben. Saison 2016/17: 5:2.
Schiedsrichter: Naser Haliti