Sommer2016Ostern2013_22


Concordia – FFV Sportfreunde 2:1 (1:1)

22. Mai 2016
Kreisoberliga Frankfurt, letzter Spieltag

2016-05-23 13.22.08

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Gegen 9 Uhr abends beendet einsetzender Regen das Saison-Abschlussfest an der Abseitsbar. Zuvor gegen fünf Uhr nachmittags gelingt unseren Spielern gegen den starken Tabellenvierten der sechste Sieg in Serie. Das Trainer Duo Stipp-Zarioh hat die Concordia-Mannschaft auf der Zielgerade in Top-Form gebracht. Es ist der 16. Sieg und mit 49 Punkten schließt unsere Erste Mannschaft auf Platz zwölf der Kreisoberliga ab.
Bei herrlichem Sommerwetter zeigen sich beide Teams den Zuschauern noch einmal von ihrer guten Seite. Die Gäste, die irrtümlich im Vorbericht wegen der Verwarnungskarten mit der “Roten Laterne” in Verbindung gebracht wurden – tatsächlich liegen sie auch in dieser Wertung auf dem guten vierten Platz – gehen nach einer sehenswerten Kombination durch Gabriel Onar in Führung (18.). Man sieht, warum sie mit oben stehen. Und sie spielen so diszipliniert, dass Schiedsrichter Jürgen Emge (Karlstein) den gelben Karton nicht zu ziehen braucht. Nach 24 Minuten ist Innenverteidiger Benni Tesar aufgerückt. Er steht frei vor Sportfreunde-Keeper Tomo Toumpas, doch der lenkt den Schuss vorbei. Das macht der starke Josch Stein nur drei Minuten später besser. Im Strafraum setzt sich der Mittelfeldspieler durch und trifft zum verdienten Ausgleich. Jetzt setzt sich der Kombinationsfußball der Concordia angetrieben von Ricardo Harrabi, Alex Azimpour und Stein allmählich durch. Aitem Zahrani zieht durchs Mittelfeld, schießt aus gut 18 Metern, trifft aber nur den Pfosten (50.). Doch schon der nächste Angriffszug bringt die 2:1-Führung durch Mittelstürmer Fabio Comes. Die „Speuzer“ müssen aufmachen, können sich aber gegen die geordnete Concordia-Defensive um Eloy Merens, Felix Leichum und Tesar nicht in Szene setzen. Die Freiräume hingegen werden durch Comes (64./79.), Azimpour (85.) sowie Abwehrspieler Simon Kramer (88.) nicht zu weiteren Toren genutzt.

Concordia: Kress – Zahrani (55. A. Bouasla), Leichum, Tesar, Eustrup (60. Kramer) – Stein, Merens, Azimpour – Löbig (68. Haselmayer/73. Löbig/80. Haselmayer) – Comes, Harrabi. – Trainer: Stipp/Zarioh.

Den von Ex-Torwart Heinz Blüm ausgelobten Titel „Concordia-Player of the Season 2015/16“ trägt mit drei gewonnenen Spieltagswertungen Josch Stein. Den Geldpreis hat er in die Mannschaftskasse verbuchen lassen.  Mit je zwei Auszeichnungen landen Simon Kramer, Amine Bouasla, Sule Drammeh, Benni Tesar und Yuriy Dutchak knapp dahinter.

Nach Auswertung der Gelben und Roten Karten am letzten Spieltag  hat unsere Erste Mannschaft die Fair-Play-Wertung in der Kreisoberliga Frankfurt gewonnen. Die Mannschaft bekam keine einzige Rote Karte. Zweiter in dieser Tabelle ist Meister und Aufsteiger Rot-Weiss Frankfurt II.

Das schreibt die FNP:

Concordia Eschersheim – FFV Sportfreunde 2:1 (1:1). – Trotz der warmen Temperaturen gaben beide Teams noch einmal Vollgas. In der temporeichen und intensiven Partie hatten die Gäste zunächst leichte Vorteile und gingen durch Onar in Führung (18.). Jetzt kam die Concordia besser ins Spiel. Tesar vergab aus fünf Metern, als er Gästekeeper Toumpas anschoss (24.). Stein machte es kurz darauf nach einem Solo besser und traf (27.). Nun waren die Gastgeber am Drücker. Comes erzielte das 2:1 (50.), dann traf er nur den Pfosten (64.). Auch weitere Chancen ließen die Eschersheimer ungenutzt, so dass Trainer Roland Stipp feststellte: „Wir hätten den Sack zumachen müssen, so ist es bis zum Schluss eine enge Kiste geblieben.“

Concordia II – Sportfreunde II 2:3 (1:2)
Willie Laubenheimer und Timo Selzer mit einem Kunstschuss in den Winkel egalisieren die 2:0-Führung der Sportfreunde. Mit etwas Glück und mehr Konzentration wäre der Punktgewinn gegen den Tabellendritten möglich gewesen. Drei Minuten vor Schluss kommen die Gäste zum Siegestor. Doch für die Aufstiegsrelegation reicht es nicht, da Weiss-Blau II auf der benachbarten Bertramswiese den TuS Makkabi II 5:2 besiegt. Concordia II läuft mit 62 Punkten und 106:46 Toren auf dem guten fünften Platz ein.


Zum Abschluss die Sportfreunde

Concordia – FFV Sportfreunde
Kreisoberliga Frankfurt, 34. und letzter Spieltag
Sonntag, 22. Mai 2016 (15 Uhr), Rosegger

 IMG_6209

 

 

 

 

 

 

 

 


Zum Spiel:
Finanziell aufgerüstet haben die „Speuzer“ nach schwachem Start am drittletzten Spieltag auf Rang drei mit drei Punkten Abstand zum Tabellenführer gelegen. Doch durch das 0:5-Desaster in der zweiten Halbzeit beim TuS Makkabi sind alle Aufstiegsträume geplatzt. Jetzt geht es noch um die vereinsinterne Torjäger-Kanone. Karim Karouia, der zuletzt nicht mehr gespielt hat, liegt mit 17 Toren einen Treffer besser als Robert Kohns. Und der weiß, wo am Rosegger die Tore stehen. In der „Böse-Buben-Tabelle“ hängt die Rote Laterne bei vier Gelb-Roten und drei Roten Karten an der Mainzer Landstraße.

Die Trainer Roland Stipp und Azze Zarioh haben das Concordia-Team zum Rundenschluss in gute Form gebracht. Nach vier Siegen – zuletzt wurde unter großem Applaus von der Südtribüne dem Spitzenreiter SV BKC Bosnien mit dem 2:0-Sieg am Rosegger die Chance zur Meisterschaft so gut wie geraubt – sollen zur Einstimmung auf das unmittelbar nach dem Abpfiff geplante Saisonabschlussfest auch die Sportfreunde geschlagen und die mit acht Niederlagen belastete Heimbilanz ins Positive gekehrt werden. Vielleicht kann noch der eine oder andere Platz von Rang 13  nach oben geklettert werden.  Das Hinrundenspiel im letzten November endete 1:1. Es ist das einzige Remis dieser Saison. Sule Drammeh hieß unser Torschütze nach einer feinen Kombination.
Schiedsrichter: Jürgen Emge

Aus der Chronik: Spiele mit den Sportfreunden versprechen traditionell Tore und Aufregung. Am 30. März 2014 wurden wir mit 2:6 am Rosegger versenkt. In einem denkwürdigen Spiel unterlag unser Team unter Trainer Maik Rudolf auch am 8. Dezember 2011 nach 3:0- Führung (Sefa Celik und zweimal Louis Haarhaus) noch 3:4 und war als Neuling in der Kreisoberliga Häme und Spott der robusten und routinierten Gästespieler ausgesetzt. 
Gerne erinnern wir uns an den 14. Oktober 2012: Concordia Eschersheim – Sportfreunde 6:4 (3:2) – „Der Traditionsverein kommt als Zweiter, kassiert sechs Stück und fährt als Zweiter wieder zurück an die Mainzer Landstraße, während im Tabellenkeller der Aufstand beginnt – und Concordia Eschersheim ist dabei. Mit dem ersten Heimsieg klettern die Grün-Weißen vom vorletzten Platz drei Stufen hoch auf Rang zwölf. Wer bei Dauerregen den Weg an den Rosegger nicht gefunden hat, hat wieder ein Mal ein denkwürdiges Concordia-Spiel verpasst. Gegen die starken und selbstbewussten Gäste legten die Einheimischen los wie die Feuerwehr: Victor Haselmayer (1.) und Sefa Celik mit Freistoß (9.) legten vor. Doch nach einer Viertelstunde hatte der Favorit binnen einer Minute ausgeglichen. Dabei wirkte die Concordia-Abwehr alles andere als aufmerksam. Nach einem überlegten Angriff von links verwertete Yuriy Dutchak clever den Rückpass zur verdienten Pausenführung (28.). Auch im zweiten Durchgang blieb das Tempo hoch in dieser überdurchschnittlichen Kreisoberliga-Begegnung. Timur Birsin erhöhte gekonnt auf 4:2 (62.). Den Anschlusstreffer (70.) beantwortete Safet Jukovic (71. und 82.) zur Entscheidung. Das Eigentor in der Nachspielzeit hatte nur noch statistischen Wert. Schiedsrichter Muhamet Orala (Steinbach/Taunus) hatte die mit hohem Einsatz auf rutschigen Boden geführte Partie jederzeit in Griff. Trainer Roland Stipp ist mit seinen Spielern auf dem richtigen Weg: Elf Punkte aus sechs Spielen! Walter Schimmel, Vize-Präsident vom FSV Frankfurt: „Sechs Tore gegen den Zweiten, die Concordia spielt und kämpft gut. Der Einsatz stimmt.“

Concordia II – Sportfreunde IIKreisliga B Gruppe 2 (13 Uhr)

„Das mit 1:3 verlorene Hinspiel war keine schöne Sache“, erinnert sich Vorstandsmitglied Eggi Koeppen schaudernd. Die Besucher liegen einen Punkt hinter dem SC Weiss-Blau auf dem dritten Platz und spekulieren auf einen Punktverlust des Konkurrenten beim TuS Makkabi auf der benachbarten Bertramswiese. Mit einem Auswärtsdreier wäre dann die Relegationsrunde zur Kreisliga A erreicht. Die Form dazu haben sie. Dies gilt aber auch bezüglich der Fairnesstabelle. 5 Gelb-Rote und 4 Rote Feldverweise sind – je nach Sichtweise – (nicht) übel. Von den exakt 100 geschossenen Toren hat Gabriel Juric sechzehn gemacht. Noch treffsicherer ist unser Routinier Ji Bouasla (21 Tore). Damit hat er jede fünfte unserer 104 “Buden” gemacht. Mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen stimmt auch die Form des auf Platz vier notierten Hochmuth-Teams. Mit einem Sieg ist zwar ein Platzwechsel mit den Sportfreunden nicht mehr zu erreichen, aber unsere Zweite Mannschaft wäre dann das stärkste Heimteam der Liga ! Die Bilanz lautet: 11 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen. In der Fairnesstabelle sind wir mit 42 Gelben und 2 Gelb-Roten Karten auf Rang 3 notiert.
Schiedsrichter: Dragan Stojanovic.


Concordia – SV BKC Bosnien 2:0 (2:0)

 

8. Mai 2016
Kreisoberliga Frankfurt

IMG_5756

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Der bisherige Tabellenführer ließ sich vom schnellen und griffigen Spiel der Concordia überraschen. Allerdings brauchte es eine Schrecksekunde, um die „Krokodile“ aufzuwecken. Nach einem Freistoß kam Bosniens Kenan Masic frei zum Kopfball, die Kugel segelte aber über das Tor (3.). Von da an ging es dann meist in eine Richtung, wenn auch selten so schnörkellos wie beim 1:0 – ein langer Ball von Torwart Benny Kress landete bei Stürmer Fabio Comes, der per Direktabnahme mit links traf (8.). Das 2:0 erzielte Eloy Merens mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Ecke (14.). Dann legte Comes per Sohle ab und Max Weitzel schoss knapp vorbei (28.), ehe Bosniens Keeper Salim Akaouch erst Joscha Löbigs Distanzschuss und dann die Nachschüsse von Weitzel und Comes parierte (29.). Bosnien kam durch Liga-Torschützenkönig Almir Derdemez erst in der 43. Minute zu einer Möglichkeit, doch Kress parierte stark.
Im zweiten Abschnitt ließ die Concordia zwar eigentlich ein paar Chancen zu viel liegen, eroberte andererseits aber auch immer wieder geschickt den Ball und spielte mit riesen Tempo nach vorne. Ricardo Harrabi scheiterte am Torwart (51.), Comes traf auf Flanke von Sule Drammeh die “Bude” nicht (65.), Weitzel verpasste nach einer Kopfballablage von Benni Tesar auch den Kasten (72.) und scheiterte am noch einmal stark reagierenden Gästekeeper (79.). In der 82. Minute sah der Schlussmann der Bosnier dann „Rot“ wegen Schiedsrichterbeleidigung. In dieser einzigen kurzen Phase, in der leichte Hektik aufkam,  bekam Comes „Gelb-Rot“ gezeigt. Am hochverdienten Sieg der Concordia änderte das nichts mehr.
„So kann das aussehen, wenn die Laufbereitschaft stimmt, die Spieler zusammen arbeiten und sich alle daran halten, was als Spielidee vereinbart worden ist. Ich hoffe, dass sie diese Einstellung verinnerlichen, auch was die nächste Saison angeht“, sagte Trainer Roland Stipp.

Concordia: Kress, Haselmayer, Leichum, Tesar, Drammeh, Merens, Löbig (85. Eustrup), Stein, Harrabi, Weitzel, Comes (35. Schlevogt, 70. Comes).

5. Heinz Blüm Ehrenpreis: In einer sehr gut spielenden Mannschaft bekommt fast jeder Spieler Stimmen der Zuschauer von der Süd-Tribüne. Am Ende liegen der fehlerlose Torwart Benny Kress und der agile Stürmer Fabio Comes gleichauf und sind Concordias “Players of the Match”.

Das schreibt die FNP:

Concordia Eschersheim – SV BKC Bosnien 2:0 (2:0). – In der fairen Partie erarbeiteten sich die Gastgeber von Beginn an Vorteile. Das Team von Concordia-Coach Roland Stipp war gegen den Tabellenzweiten nicht nur taktisch auf der Höhe, sondern überzeugte auch mit läuferischem Einsatz und spielerischen Fertigkeiten. Stürmer Comes nahm einen langen Abschlag von Keeper Kress direkt ab und schoss aus spitzem Winkel ins lange Eck (8.). Kurz darauf traf Merens nach einer Ecke den Ball perfekt mit dem Kopf, Bosniens Torhüter Akaouch war machtlos (14.). Dann konnte er aber einen Weitschuss von Löbig abwehren und die Nachschüsse von Weitzel und Comes parieren (29.). Auf der Gegenseite zeichnete sich Kress zweimal gegen Torjäger Derdemez aus. Negativer Höhepunkt war die Rote Karte für Akaouch wegen Beleidigung (82.). Die nachfolgenden Diskussionen mündeten in „Gelb-Rot“ für Comes. „Wir haben ein Bombenspiel gemacht“, freute sich Stipp. (omü)

Concordia II – Bosnien II 7:0 (2:0)

Es ist eine klare Angelegenheit gegen den immerhin als Siebten angereisten Gegner. “Wir waren klar besser und haben verdient in dieser Höhe gewonnen”, resümiert der zufriedene Trainer Karsten Hochmuth. Am letzten Spieltag in 14 Tagen soll im Heimspiel gegen den Dritten FFV Sportfreunde der gute vierte Platz in der Schlusstabelle gehalten werden. Torschützen sind Gaetano Stagno (3), Ji Bouasla, Fouad Kouakoua, Max Ulrich und Fabian Eustrup, während die Gäste sogar bei einem Elfmeter am Tor vorbei schießen.

 


Der Titelanwärter Nummer eins kommt!

Concordia – SV der Bosnier
Kreisoberliga Frankfurt, 33. Spieltag
Sonntag, 8. Mai 2016 (15 Uhr), Rosegger

IMG_5731

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zum Spiel:
Die Gäste sind punktgleich mit Rot-Weiss Frankfurt II (64 Punkte), haben das klar schlechtere Torverhältnis aber der direkte Vergleich spricht für sie im Fall der Punktgleichheit am Saisonende. Wenn die Männer vom Balkan also die Concordia schlagen und dann am kommenden Wochenende um die Ecke bei den „Preußen“ an der Hügelstraße gewinnen, sind sie definitiv Meister und Aufsteiger in die Gruppenliga Frankfurt West. Der Spieler mit der Nummer 9 heißt Almir Derdemez. Mit 41 Toren hat er mehr als die Hälfte aller Tore (73) seiner Mannschaft erzielt. Er ist mit Abstand der beste Schütze der Kreisoberliga. Am Donnerstag hat es der FV Hausen verstanden, ihn am erfolgreichen Torabschluss zu hindern. Dafür sprang der Kapitän Sead Kavgic mit zwei Toren zum 3:1-Heimsieg ein.  94 Gelbe, elf Gelb-Rote und zwei Rote Karten zeugen von einem umkämpften, Nerven aufreibenden Aufstiegswettbewerb.
Concordia-Coach Roland Stipp und sein „Co“ Azze Zariouh müssen in der Abwehr wieder einmal eine neue Besetzung ausprobieren – Routinier Kramer und Flügelmann Zahrani fehlen. Doch wechselnde Besetzungen sind längst kein Problem mehr, seit die Mannschaft wieder fokussiert und auf dem Weg des Miteinander ist. Nach dem frühzeitigen Klassenerhalt wollen die „Krokodile“ in den letzten beiden Heimspielen gegen zwei Aufstiegsaspiranten befreit aufspielen und den Zuschauern noch mal spannende Spiele liefern. So wie in den Herzschlag-Finalspielen gegen FC Maroc (2015), TSG Nieder-Erlenbach (2014), Griesheim Tarik (2012) und FC Croatia (2011).
Am 1. November 2015 gewannen wir das Hinrundenspiel bei den Bosniaken etwas überraschend mit 1:0 durch Sule Drammehs Elfmetertor. „Players of the Match“ waren die in der Viererkette spielenden  Simon Kramer, Jakob Gismann, Benny Tesar und Amine Bouasla.
Schiedsrichter: Bernhard Döll

Aus der Chronik: Das letzte Heimspiel am 27. Oktober 2013 endete durch Tore von Jonas Schlevogt (3), Willie Laubenheimer und David Nikolic 5:1. Davor gab es am 3. März 2013 und 30. Oktober 2011 jeweils 2:3- Niederlagen am Rosegger.

Vor 10 Jahren: Concordia Eschersheim – KSG Bosnien Herzegowina 0:2 (0:1). – Escherheim bot den seit Wochen überragenden Bosniern zumindest kämpferisch lange Zeit Paroli. Doch während der Concordia im Angriff der Vollstrecker fehlte, wurden Nachlässigkeiten in der eigenen Abwehr gnadenlos bestraft. Causevic (34.) und Mechanovic (78.) trafen für die abgeklärten Gäste, die durch Grabovica und Lakota sogar einen höheren Sieg vergaben. (aus Frankfurter Neue Presse vom 5. Dezember 2005)
Concordia: Bianchi – Sery – Fettel, Yarrou – Boszczyk, Allmann, Amanuel Gebrehiwot, Jabery (60. Di Sirio) – Ji Bouasla (82. Madden), El Karouia, Nene – Trainer Walther; Bosnien: Selimovic – Ramic – Mechanovic, Digol, Minnes Omenovic, Mustafa Omenovic, Causevic, Raskovic, Bayraktarovic, Kesten, Grabovica. (Husic, Lakota, Zahic)

Vor 20 Jahren: Concordia Eschersheim – KSG Bosnien 1:1 (0:0). – Becirovic (70.) brachte die Bosnier in Führung. Obwohl die Abwehr um den herausragenden Kusumovic sicher stand, war der Ausgleich durch Schwuchow nicht zu vermeiden. Die Concordia mit Jerke; Wirth, Chalupa, Waechter; Cavlar, Striegl, D´Angelo Hochmuth, Güler; Hartlaub, Schwuchow und den Jokern Gagel, Celik und Stipp (Trainer Herbert Heine)  hatte einen ausgesprochen guten Tag erwischt. (Aus Frankfurter Neue Presse 16. Oktober 1995) 


SG Sporting/Eckenheim – Concordia 0:3 kampflos

5. Mai 2016
Kreisoberliga

Während am Vormittag des Himmelfahrtstags das Vorspiel der beiden Reserve-Mannschaften von den  Gastgebern so rechtzeitig abgesagt wurde, dass Trainer Karsten Hochmuth seine Spieler von dem Ausfall in Kenntnis setzen konnte, reiste gegen 14 Uhr der Erstemannschaftskader die 1.300 m vom Rosegger an die Sportanlage Hügelstraße. Die Kabinen waren verschlossen und beide Spielfelder von Jugendlichen bevölkert. Als nach langer Zeit des Wartens der aus Büdingen kommende Schiedsrichter gegen 15:20 Uhr den Spielausfall amtlich machte, erschien abgehetzt ein junger Spieler der Portugiesen. Wir mussten ihm klar machen: „One Player, no match!“ Der HFV wertet das Spiel satzungsgemäß mit 3:0 für uns, die dritte Spielabsage der Eckenheimer hat deren Ausschluss zur Folge.   Gleiches gilt für die Zweite Mannschaft.


Beim Schlusslicht um die Ecke

Sporting/Eckenheim – Concordia
Kreisoberliga Frankfurt, 32. Spieltag
Donnerstag, 5. Mai 2016 (15 Uhr), Bezirkssportanlage Hügelstraße

11988658_10207744571441983_2345241500014003822_n

 

 

 

 

 

 

 


Zum Spiel:
Achtung: Englische Woche! Am Himmelfahrtstag sind wir Gast beim abgeschlagenen Schlusslicht. Die Portugiesisch-Eckenheimer Fusion dürfte froh sein, dass sich die Saison dem Ende zuneigt. Die schlimmsten Befürchtungen vor der Saison sind noch übertroffen worden. Der aus 49 Spielern bestehende Kader ist mit einem Durchschnittsalter von über 31 Jahren in der Kreisoberliga nicht wettbewerbsfähig. Und so ist davon auszugehen, dass für Torwart Juan Guzman Hernandez sogar Himmelfahrt wieder ein Tag der Arbeit wird.
Im Concordia-Umfeld herrscht nach den Siegen gegen FC Tempo und beim VfR Bockenheim eitel Sonnenschein. 40 Punkte stehen zu Buche. So viele haben wir in der KOL noch nie gesammelt. „Und es sollen noch ein paar mehr dazu kommen“, gibt Trainer Roland Stipp das Ziel aus. Nicht zuletzt soll die Auswärtsbilanz mit dem siebten Sieg auf 22 Punkte aufgehübscht werden. Das Abstiegsgespenst ist zwar früh verjagt, doch haben die Concordia-Sympathisanten genügend schlechte Spiele des Teams erduldet und nun ein Recht auf ordentliche Auftritte in Eckenheim und in den beiden abschließenden Heimspielen. „Noch sind wir rechnerisch nicht durch. Davon abgesehen spielen wir noch gegen zwei Aufstiegskandidaten und werden die Spiele seriös und mit Ehrgeiz angehen, schon allein aus Fairness gegenüber den anderen Mannschaften“, verspricht der Trainer.
Schiedsrichter: Michael Tonecker (Limeshain).

Aus der Chronik: Im Hinrundenspiel kam es ganz dicke für den Tabellenletzten. Der war in der zweiten Spielhälfte durchgehend auf Resultatsverbesserung aus, hinten offen wie ein Scheunentor und wurde mit 15:0 vom Rosegger geschossen. Vereinsrekord. Wie sich die Zeiten geändert habe ? Denn als A-Ligist gelang der Spielgemeinschaft am 18. Februar 2012 in einem Testspiel an der Hügelstraße nach einer überzeugenden Vorstellung ein verdienter 5:0-Sieg gegen unser Kreisoberligateam.

Sporting/Eckenheim II – Concordia II (13 Uhr)
Kreisliga B Gruppe 2
Der mit der Niederlage in Bockenheim verlorene vierte Tabellenplatz soll mit einem Sieg beim Tabellenletzten wieder zurückerobert werden. Ji Bouasla ist mit seinen 20 Toren viertbester Schütze der Klasse. Er laboriert an einer Fußprellung und steht Trainer Karsten Hochmuth nicht zur Verfügung. „Dann müssen eben andere die Tore schießen“, meint der Coach.

Nächste Heimspiele: 8. Mai 2016
Concordia – SVBKC Bosnien (15 Uhr)
Concordia II – Bosnien II (13 Uhr)

 


VfR Bockenheim – Concordia 0:1 (0:0)

1. Mai 2016
Kreisoberliga

IMG_5718

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Am Feiertag strahlt die Sonne und nach dem Spiel strahlen unsere Gesichter. Der 13. Sieg wird gefeiert und die drei Punkte werden verdient mit an die Eschersheimer Landstraße genommen. Bockenheim ist ein gutes Pflaster für unsere „Crocodile“. Dabei hat das Trainerteam Stipp/Zarioh wieder personelle Probleme zu lösen. Doch die Taktik stimmt. Erste Hälfte auf dem großen Rasenplatz gegen den starken Wind tief stehen und nach dem Seitenwechsel frühes Pressing.
Zunächst bleibt der Notizblock ohne Eintrag. Aber dann nimmt  Fabio Comes gekonnt ein Zuspiel an, dreht sich in Schussposition, knallt aber den stehen bleibenden Torwart an (51.). Nur eine Minute später scheitert der junge  Ersatzkapitän Joscha Stein mit einem Schuss aus kurzer Distanz am Keeper. Dann holt der Teufelskerl einen Comes Schuss aus seinem linken unteren Eck (54.). Wir spüren, die Concordia ist da und will den Sieg. Vom VfR ist in der Offensive nichts zu sehen. Nach einer Stunde ist es dann soweit: Comes wird im Strafraum gelegt und der sichere Schiedsichter Oguzhan Senler gibt zu Recht den Elfmeter. Den verwandelt Heimkehrer Ricardo Harrabi unhaltbar. Dann hat der Gastgeber nach einem Eckball die Ausgleichschance, doch der Ball fliegt am langen Pfosten vorbei. Sie versuchen es jetzt, doch beim hochgewachsenen Simon Kramer ist früh Endstation. Er nimmt Keeper Constantin Fisher die meiste Arbeit ab. Concordias Konterchancen sind da. Nach einem Eckball prallt der Ball von der Bockenheimer Lattenunterkante (75.). Wir wünschen uns das „Hawk Eye“ in der Kreisoberliga. Zwei Minuten vor Schluss verzieht Sule Drammeh, aber wir halten den Auswärtssieg auch in der dreiminütigen Nachspielzeit. (rw)

Concordia: Fisher, Zahrani, Bouasla, Kramer, Wiedemer (61. Maciek), Löbig (80. Haselmayer), Stein, Merens (87. Comes), Harrabi, Weitzel, Comes (61. Drammeh).
Heinz Blüm-Ehrenpreis “Concordia Player of the Match”: Joscha Stein.

Das schriebt die FNP:

VfR Bockenheim – Concordia Eschersheim 0:1 (0:0). – Bockenheims Coach Antonio Brenes war angefressen: „Das war desolat und die schlechteste Saisonleistung meiner Mannschaft.“ Lediglich Torhüter Toptas nahm Brenes heraus: „Er hat drei Unhaltbare gehalten.“ Jeweils aus kurzer Distanz parierte Toptas gegen Comes (51./54.) und Stein (52.). Drammeh köpfte noch an die Latte (75.). Den entscheidenden Treffer erzielte Harrabi vom Elfmeterpunkt (58.), Comes war im Sechzehner gefoult worden. Concordia-Trainer Roland Stipp war zufrieden: „Die Jungs waren engagiert und haben mit Kopf gespielt. Es hat Spaß gemacht, meiner Mannschaft zuzuschauen.“ (omü)

VfR Bockenheim II – Concordia II 4:2 (1:1)
Die Bockenheimer Reserve ist in guter Form und hat einen Lauf. Das muss die  Hochmuth-Mannschaft in der Schlussphase anerkennen, wenn auch der Elfmeter zum 3:2 der Gastgeber kurz vor Schluss aus Sicht der Concordia-Spieler nicht gerechtfertigt gewesen sein könnte. Neuzugang Fabian Eustrup per Freistoß und Schützenkönig Ji Bouasla schossen die Tore geschossen, die am Ende nicht reichten. (rw)


Auf nach Bockenheim

VfR Bockenheim – Concordia
Kreisoberliga Frankfurt, 31. Spieltag
Sonntag, 1. Mai 2016 (15 Uhr), Sportanlage Ginnheimer Landstr. 37

IMG_5705 (1)

 

 

 

 

 

 

 

 


Zum Spiel:
Nach gutem Start und Platz vier am zwölften Spieltag ist der VfR auf Rang elf mit 45 Punkten abgerutscht und damit jenseits von „Gut und Böse“. Zuletzt gab es zwei Unentschieden und eine Niederlage. Stürmer Georgios Nasios ist mit 20 Toren viertbester Torjäger der KOL. Die Mannschaft ist bisher ohne Rote Karte ausgekommen. Viermal gab es mit „Gelb-Rot“ Herausstellungen und 72 Verwarnungskarten.
Nach dem 3:1 gegen FC Tempo hat Concordia auf Platz 14 mit 37 Punkten beste Aussichten, im August in die fünfte Kreisoberliga-Saison zu gehen. Denn es sieht so aus, dass es nur zwei Absteiger gibt und der Sechzehnte die Relegation spielt. Es besteht ein Puffer von acht Punkten. Nach zwei Siegen in den letzten drei Spielen hat die Mannschaft von Trainer Roland Stipp und dem mitspielenden „Co“ Azze Zarioh schon einen Punkt mehr als in der Abstiegssaison 2013/14. In den restlichen vier Spielen sollen aber noch einige Zähler hinzugewonnen werden. In der gesamten Saison stand das Team nie höher als auf Platz zehn, während es  in der Fairnesstabelle weiter an der Spitze mit 58 Gelben und zwei Gelb-Roten Karten ist. Sule Drammeh bleibt mit 14 Toren der Goalgetter der Concordia.
Schiedsrichter: Oguzhan Senler

Aus der Chronik: In den letzten elf Spielen gab es sieben Concordia-Siege und nur eine Niederlage. In der Hinrunde trafen Simon Kramer und Sule Drammeh sowie der Bockenheimer Nasios zum 2:1 am Rosegger. Jonas Schlevogt hieß unser Schütze beim 1:1 am 3. November 2013 in Bockenheim. Davor haben wir am 7. Oktober 2012 mit 2:0 durch Biniam Gebrehiwot und Yuri Dutchak  und am 23. April 2011 mit 2:1 durch Timur Birsin und Kai Rokstein (90 + 2 Foulelfmeter) die Punkte aus Bockenheim entführt. Fünf  Spiele später waren wir als Meister in die Kreisoberliga aufgestiegen.

VfR Bockenheim II – Concordia II
Kreisliga B – Gruppe 2 (13 Uhr)
Der VfR ist Achter mit 39 Punkten. 17 Zähler mehr weist das Punktekonto der Concordia auf Platz vier aus. Beide Teams sind formstark und haben in den letzten fünf Spielen je vier Siege gefeiert. In der Hinrunde siegten die „Krokodile“ 5:1 am Rosegger.

 

Weiter geht es schon am Donnerstag:

SG Sporting/Eckenheim – Concordia
Kreisoberliga, 32. Spieltag

Donnerstag, 5. Mai 2016 (15 Uhr), Sportanlage Hügelstraße

SG Sporting/63 Eckenheim II – Concordia II
Kreisliga B Gruppe 2 (13 Uhr)


Concordia – FC Tempo 3:1 (1:0)

24. April 2016
Kreisoberliga

IMG_5109

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Die serbischen Gäste kommen an den Rosegger, um mit einem Auswärtssieg unser Team tiefer mit in den Abstiegskampf zu ziehen. Doch es gelingt ihnen nicht. Vier Spiele vor Rundenschluss haben wir den siebten Heimsieg verdient erkämpft und acht Punkte Vorsprung vor dem mit je 29 Punkten notierten Duo FC Tempo und SV Heddernheim.
Concordias Führungstreffer durch den sicher verwandelten Foulelfmeter von Simon Kramer geht ein brillantes Zuspiel des starken Alex Azimpour auf den in den Strafraum startenden Eloy Merens voraus. Der Tempo-Torwart kommt raus, aber zu spät und fällt unseren Mittelfeldspieler (25.). Dann rettet der sichere Benni Kress aus kurzer Distanz (28.) und prallt der Ball nach einem weiten Einwurf an unseren Pfosten (30.). Die Pausenführung ist trotzdem verdient, weil  Comes´ Heber nur auf dem Tordach landet (40.) und Merens Distanzschuss sehr gut aus dem rechten unteren Eck geholt wird (44.). Dann vergibt der eingewechselte 18 Jahre alte Maximilian Weitzel frei vor dem Tor eine aussichtsreiche Schusschance zum 2:0 (50.). Diese leitet der von Trainer Roland Stipp nach seiner Verletzung erstmals wieder nominierte Ricardo Harrabi mit seiner Freistoßflanke von links nach 62 Minuten ein – der Ball wird lang und länger und landet im Tor. Nur fünf Minuten später trifft der vor der Saison von den A-Junioren der TSG Wieseck gekommene Josch Stein den Innenpfosten. Die Serben sind im Vorwärtsgang, werden aber immer wieder rechtzeitig bei ihren Schüssen abgeblockt. Co-Trainer Azze Zariouh spielt sehr umsichtig im Abwehrzentrum. Spätestens bei Keeper Kress ist Endstation. Zwei Minuten vor Schluss trifft Stein doch noch zum 3:0 und der Sieg ist eingetütet. In der Schlussminute erzielen die Gäste den Ehrentreffer.

Concordia: Kress, Kramer, Zarioh, Tesar (46. Bouasla), Zahrani, Azimpour, Merens, Stein (70. Comes, 85. Stein), Dutchak (46. Weitzel), Harrabi, Comes (60. Drammeh).
Player of the Match: Alex Azimpour.

Das schreibt die FNP

Concordia Eschersheim – FC Tempo 3:1 (1:0). – Einen Foulelfmeter verwandelte Kramer zum 1:0 (26.). Die Gastgeber kontrollierten Spiel und Gegner, Tempo kam kaum zu Torchancen. Erst als die Eschersheimer zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas zu lässig agierten, kamen die Gäste besser ins Spiel. „Da haben wir nicht seriös genug gespielt“, meinte Concordia-Coach Roland Stipp. Harrabi legte per Freistoß aber das 2:0 nach (62.). Tempo hielt weiter dagegen, das 3:0 von Stein war jedoch die Entscheidung (88.). Stojinovic konnte lediglich noch verkürzen (90.). (omü)

 

Concordia II – FC Kosova II 10:2 (4:0)
Mit dem überlegen herausgespielten Sieg klettert das Hochmuth-Team auf den angestrebten vierten Platz in der Kreisliga B Gruppe 2. „Drei Viertel der Mannschaft kommt aus unserer Jugendabteilung“, sagt der stolze Trainer. Denn wir haben uns einen großen Vorteil durch unsere Jugendabteilung gegenüber Vereinen wie dem FC Kosova erarbeitet. Fouad Kouakou (3), Fetih Celik und Timo Selzer (je 2), Gaetano Stagno, Willie Laubenheimer und Ji Bouasla treffen ins Schwarze.