FC Kalbach II – Concordia Eschersheim 2:1 (2:1)

Kreisoberliga Frankfurt
26. März 2017

IMG_7923

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Früher Anstoßtermin hin, zusätzliche Zeitumstellung her, es muss gesagt werden: Die erste Halbzeit wurde total verschlafen. In der ersten Viertelstunde gelangen zwar einige Balleroberungen, es wurde aber zu langsam umgeschaltet – und zwar in beide Richtungen. Trotzdem gelang durch einen sehenswerten Schuss von Alex Azimpour der Führungstreffer (13.). Dann aber verlor man bei einer Ecke ausgerechnet Kalbachs Torjäger Lukas Höll aus den Augen, der per Dropkick das 1:1 markierte (17.). Später eroberte Höll den Ball von Azimpour und bediente Kalab Ghebremariam, der das 2:1 erzielte (29.). Einfacher kann man einem Gegner das Tore schießen nicht machen.
Im zweiten Abschnitt ging es dann zwar nur in eine Richtung, doch die Durchschlagskraft fehlte und auch die Großchancen von David Schestag (80.) und Riccardo Harrabi (90.) blieben ungenutzt.
Trainer Roland Stipp zur Situation: „Bei so vielen Ausfällen von Spielern mit hoher Qualität kann man nicht mehr einfach so tun als wäre hier die Mannschaft aus der Vorrunde auf dem Platz. Wir wollen nicht Jammern, sondern die Geduld aufbringen, die es braucht, junge und länger verletzte Leute heranzuführen – auch wenn das ausgerechnet in der heißen Phase der Saison natürlich schwierig ist.“
Concordia: Kress, Tesar (55. Cfarku), Nordtholdt, Merens, Pannek, Dutchak, Azimpour, Harrabi, Schestag (35. Krieg), Pereira (83. Kramer), Kramer (74. Schestag).

Das schreibt die FNP:
FC Kalbach II – Concordia Eschersheim 2:1 (2:1). – Der bisherige Tabellenzweite verlor  stark ersatzgeschwächt beim Aufsteiger. Nach der Gästeführung durch Alexander Azimpour (12.) konnte Kalbach die Partie drehen – Lukas Höll (16.) und Kalab Ghebremariam (28.) waren erfolgreich. Nach der Pause drehte die Concordia auf, die Gastgeber verlegten sich aufs Verteidigen und Ergebnisverwaltung. Doch zwingende Möglichkeiten ergaben sich erst kurz vor Schluss: Erst nahm David Schestag eine Flanke volley ab, schoss aber aus kurzer Distanz vorbei (80.). Dann schoss Ricardo Harrabi ebenfalls aus fünf Metern den herausstürzenden Kalbacher Keeper Tobias Schick an (90.). „In der ersten Halbzeit waren wir klar besser, nach dem Wechsel haben wir unsere Linie verloren“, analysierte FC-Trainer Karol Drynda. (omü)

Germania Enkheim II – Concordia Eschersheim II 2:2 (0:1). – Kracke brachte die Concordia in Front (31., Foulelfmeter), doch Tischer (49.) und Schneider (81.) drehten die Partie. Bouasla rettete spät das laut Karsten Hochmuth „gerechte Unentschieden“ (83.). Indes gab der Concordia-Trainer seine Demission zum Saisonende bekannt. Ein Nachfolger wird noch gesucht. (sus)


Auf zum Hopfenbrunnen

FC Kalbach II – Concordia
Kreisoberliga Frankfurt
Sonntag, 26. März 2017, 13 Uhr
Sportplatz Am Hopfenbrunnen

IMG_7780

 

 

 

 

 

 

 

 

 
FC Kalbach, da war doch was? Richtig: Im Sommer erlebten wir gegen „FCK“ auf dem Rosegger ein stimmungsvolles Finale um den Sparkassen-Cup, in dem sich unsere Jungs erst im Elfmeterschießen der Verbandsligamannshaft aus dem Frankfurter Norden geschlagen geben mussten.  Das Eschersheimer „Sommermärchen“ wurde durch  überragenden Leistungen unserer Mannschaften in der Vor- und Zwischenrunde möglich, der Einzug ins Endspiel und die Leistung dort brachten dem Team zurecht viel Anerkennung ein – auch vom höherklassigen Gegner.
Doch das ist Vergangenheit. Jetzt geht es gegen Kalbachs „Zweite“, den starken Aufsteiger, der in Angreifer Lukas Höll (21 Tore) einen der besten Spieler der Liga in seinen Reihen hat und mit dessen Trainer Karol Drynda unseren Coach Roland Stipp seit der gemeinsamen Ausbildung in Grünberg eine Trainer-Freundschaft und großer gegenseitiger Respekt verbinden. Dass in den letzten Jahren einige Spieler zwischen beiden Vereinen hin und her wechselten, ist ein weiteres Indiz für das freundschaftliche Verhältnis zwischen beiden Clubs.
Der beim Derby gegen den BSC mit drei gebrochenen Rippen ins Krankenhaus eingelieferte Torjäger Joscha Löbig wird bis Mitte Mai ausfallen, was besonders schwer wiegt, weil auch einige andere Stammspieler verletzungsbedingt pausieren müssen. Doch nicht zuletzt die jungen Nachrücker haben dazu beigetragen, dass die letzten Trainingswochen bei allen Beteiligten neue Energie freigesetzt haben – es ist eine große Lust auf neue Taten zu spüren.
Das Hinspiel gewannen wir im September durch Tore von Boris, Simon und Louis nach 3:0-Führung mit 3:2, in der A-Liga-Saison 2014/15 unterlagen wir beim bislang letzten Spiel in Kalbach mit 1:4, das Rückspiel endete 2:2.

Germania Enkheim II – Concordia II
Kreisliga B Frankfurt, Gruppe 2
Sonntag, 26. März 2017, 13 Uhr
Riedstadion

Die „Jungkrokodile“ haben den seit letzter Woche quasi feststehenden Meister vor der Brust und als Tabellenvierter selbst eine starke Runde gespielt. Einem guten und entspannten B-Ligaspiel steht also eigentlich nichts im Wege. Trainer Karsten Hochmuth muss weiter auf Stammtorhüter Constantin Fisher und auch auf dessen Vertreter Chris Nötzold verzichten, hat aber in Philipp Fritz noch einen talentierten Schlussmann an der Hand, wie dieser schon vergangene Woche beweisen konnte.


Concordia II – Frankfurt Nord 5:2 
Kreisliga B, Gruppe 2
19. März 2017

Das B-Liga-Team von Trainer Karsten Hochmuth , das einen insgesamt harmlosen Gegner in einer überlegen geführten ersten Halbzeit unnötiger Weise „am Leben“ ließ und dann kurz nach der Pause den Anschlusstreffer kassierte, festigte den vierten Tabellenplatz. Nord wehrte sich tapfer, konnte nach dem 3:1 durch Christopher Krackes Elfmeter noch einmal auf 2:4 verkürzen und doch nicht ernsthaft um die Punkte mitbieten. Und so reist unsere Mannschaft am kommenden Sonntag mit sechs Punkten Rückstand (und einem Spiel weniger) auf den Tabellenzweiten “Preußen II” zum seit Sonntag wohl feststehenden Meister Germania Enkheim II.

Das schreibt die FNP:
Concordia Eschersheim II – SV Frankfurt Nord 5:2 (2:0). – Galys (30.) und Stagno (44.) brachten die Concordia nach vorne. Zudem trafen Kracke (52., Foulelfmeter) und Schlevogt (60./90.), wobei Gannoukh (46.) und Chami (65.) die Gäste in Reichweite hielten. „Eine gute und eine ungeordnete Hälfte haben gereicht“, so Eschersheims Trainer Karsten Hochmuth. (sus)


BSC SW 19 – Concordia 2:4 (0:2)

12.März 2017
Kreisoberliga Frankfurt

IMG_7804

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Das Rosegger-Derby verläuft überaus fair und doch erleidet Concordia-Toptorjäger Joscha Löbig in der 52. Minute nach einem Zusammenprall mit dem BSC-Schlussmann einen dreifachen Rippenbruch. In der Folge – so berichtet unser Spieler Yuriy Dutchak – „kippen“ seine Augen weg und er verliert das Bewusstsein. Die Akteure beider Mannschaften winken die Betreuer herbei und das auf dem Gelände der Sportanlage ansässige Rote Kreuz wird eiligst um Hilfe gebeten. Der BSC-Verteidiger Verteidiger Roy Mokrzycki erkennt, dass der Concordia Mittelstürmer die Zunge verschluckt hat. Während unser Stürmer Jonas Schlevogt Ober- und Unterkiefer öffnet, holt Roy die verschluckte Zunge heraus. Es ist die Rettungstat der Saison in der Kreisoberliga. Nach dem Spiel bedankt sich der Vorstand beim BSC-Spielertrainer Selim Aljusevic, weil der Held des Tages den Sportplatz eilig verlassen hat. Roy, Du bist der Held des Spieles. Tausend Dank für Deinen Rettungseinsatz! Joscha Löbig wird ins Markus-Krankenhaus eingeliefert und muss über Nacht dableiben. Wir denken an Dich und hoffen auf eine baldige Genesung! (rw)

Concordia: Kress, Zahrani (22. Kramer), Nordholt (70. Alexander Güldenring, Debüt im Concordia-Trikot), Merens, Pannek, Dutchak, Azimpour, Harrabi, Schlevogt, Löbig (53. Tesar), Schestag. – Tore: 1:0 Schlevogt nach Löbig-Vorarbeit (39.), 2:0 Nordholt (Kopfball nach Pannek-Freistoß (45.), 3:0 ) Dutchak  nach gewonnenem Zweikampf von Schlevogt (48.), 4:0 Schestag mit Alleingang gegen aufgerückte Abwehr (71.), 4:1 Nadim Ahmed nach Fehlpass Merens (73.), 4:2 Nadim Ahmed (88.). – Schiedsrichter: Patrick Haustein. – Zuschauer: 200. – Bes. Vorkommnis: Ahmed schießt Foulelfmeter am Tor vorbei (70.).
Helden des Spiels: Roy Mokrzycki (BSC Schwarz-Weiß 19) und Jonas Schlevogt (Concordia).

Das schreibt die FNP:

BSC Schwarz-Weiß 19 – Concordia Eschersheim 2:4 (0:2). – Das Platzderby auf dem Rosegger erlebte einen schlimmen Zusammenprall des Concordia-Akteurs Joscha Löbig mit BSC-Torwart Sebastian Fliess. Dabei brach sich Löbig drei Rippen und wurde zudem bewusstlos. BSC-Stürmer Roy Mokrzycki reagierte herausragend und holte Löbig die verschluckte Zunge aus dem Hals. Concordia-Coach Roland Stipp meinte erleichtert: „Wir sind dem Roy sehr dankbar, dass er so beherzt reagiert hat, der Rest ist Nebensache.“ Die Tore: 0:1 Jonas Schlevogt (39.), 0:2 Fabian Nordholdt (45.), 0:3 Yuriy Dutchak (47.), 0:4 David Schestag (65.), 1:4 und 2:4 Nadim Ahmed (76./88.). Zudem verschoss Ahmed einen Foulelfmeter – er traf das Tor nicht (74.). BSC-Pressewart Benjamin Heinrich fasste zusammen: „Die höhere Qualität der Concordia in der Offensive hat den Unterschied ausgemacht.“ (omü)

BSC SW 19 II – Concordia II 1:0 (1:0)
Der Platznachbar hat einen Lauf und bezwingt auch unsere Zweite Mannschaft nicht unverdient durch das Tor von Milad Devar. „Es war ein geschenktes Tor nach einem Missverständnis zwischen Yannik und Christian. Wir waren bemüht, aber ohne große spielerische Qualität und klaren Torchancen”, sagte Coach Karsten Hochmuth. (rw)


Das nächste Rosegger-Derby

BSC SW 19 – Concordia
Kreisoberliga Frankfurt
Sonntag, 12. März 2017 (15 Uhr)

IMG_7750

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Unser Platznachbar spielt erstmals in der Kreisoberliga und liegt mit 17 Punkten aktuell „über dem Strich“ auf Platz 14. Und das soll so bleiben, hat doch der Verein in der Winterpause ordentlich nachjustiert und Personal ausgetauscht. Neuer Spielertrainer ist Selim Aljusevic, der in Hadamar Hessenliga-Tore erzielt hat. Das hat auch der alte Spielertrainer „Maxi“ Büge für Viktoria Aschaffenburg und die Spvgg. Oberrad gemacht. An der Oberräder Beckerwiese hat er sich inzwischen wieder angemeldet. Er führt aber noch die BSC-Torschützenliste in der KOL mit neun Treffern an. Der neue BSC-Trainer hat gleich seinen Bruder mitgebracht und mit weiteren Winter-Neuzugängen das Gesicht der Mannschaft aus der Vorrunde stark verändert. Doch das Spielglück lag zuletzt nicht auf Seiten des Ballspielclubs. Bei den „Preußen“ wurde 1:2 verloren. Doch es wäre auch ein Sieg möglich gewesen, hätte der Schiedsrichter nach dem Freistoßtor von Selim Aljusevic aus 35 Metern in der Schlussphase das Handspiel im „Preußen“-Strafraum gepfiffen. Und auch bei der 1:3-Heimniederlage gegen den SC Weiss-Blau war die Leistung ordentlich. Doch die Schlüsselszene für den Spielverlust war ein „doppelter“ Elfmeter in der 62. Minute. Den ersten hatte der starke Torwart Patrick Herrmann gehalten, doch im Überschwang der Freude ging der Schütze zu Boden und es gab wieder Elfmeter. Und der saß. Drei der neun Heimspiele hat der Gastgeber gewonnen und zehn Punkte geholt. Die Heimbilanz soll ausgebaut werden, um den SV Heddernheim (16 Punkte) und die TSG 51 (15 Punkte)  auf den Schleudersitzen zur Kreisliga A kleben zu lassen. Das Vorrundenspiel hat unsere Mannschaft 2:0 gewonnen. Joscha Löbig und Max Weitzel bezwangen den besten BSC-Spieler Torwart Herrmann. Das ist aber für das Rosegger-Derby am Sonntag kein Maßstab. Der junge Weitzel fehlt mit einer Fußverletzung und Löbigs Toruhr ist auf der „9“ stehengeblieben. Obgleich formell ein Auswärtsspiel schauen wir auf unsere Heimbilanz – 13 Spiele, 8 Siege, 1 Remis und 4 Niederlagen ergeben 25 Punkte.
Schiedsrichter: Patrick Haustein

Derby-Erinnerungen (Kreisliga A Nord/West):
- Concordias Aufstieg in die Kreisoberliga -
8.3.15 BSC 19 – Concordia 1:3
7.9.14 Concordia – BSC 19 0:0
- Concordias Abstieg in die Kreisliga B -
11.3.07 BSC 19 – Concordia 5:0
3.9.06 Concordia – BSC 19 2:2

TIPP: Rechtzeitige Anreise mit den U-Bahnen

BSC Schwarzweiß 19 II – Concordia II (13 Uhr)
Kreisliga B Gruppe 2
Die BSC-Reserve liegt mit 33 Punkten auf Rang sechs – sie ist in Hochform. Bei den „Preußen“ haben sie mit dem 3:2 dem dritten Spitzenteam in Folge ein Bein gestellt und die Gesamtausbeute auf sieben Punkte erhöht. Milad Devar war mit seinen drei Toren der Held des Teams. Das Trainer-Trio Bayoudh, Heil und Gerzabeck lobt das Engagement der Spieler. Es mache einfach Spaß. Der Schwung der letzten Wochen soll im Derby anhalten. Die Heimbilanz ist gut: Sieben Siege, ein Remis und zwei Niederlagen. Karim Bayoudh ist mit elf Einschlägen Top-Torjäger.
Karsten Hochmuths Team ist mit 45 Punkten Vierter. Die Rosegger-Bilanz ist mit sieben Siegen, zwei Unentschieden und drei Niederlagen etwas schwächer. Ji Bouasla bleibt mit zwölf Toren bester Schütze. In der Vorrunde haben Pablo Perreira und Willie Laubenheimer den 2:0-Sieg herausgeschossen.


Jahreshauptversammlung am 27. April 2017

Der Vorstand lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 26. April 2017 (21.30 Uhr) in die Vereinsgaststätte “Croc” ein. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Vorstandswahlen.

Die komplette Einladung finden Sie hier.

Anträge und Vorschläge sind bis zum 18. April schriftlich einzureichen.


Concordia – FC Posavina 1:3 (1:2)

5. März 2017
Kreisoberliga Frankfurt

Echte Liebe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit der zweiten Heimniederlage in der Rückserie geht der zweite Tabellenplatz verloren. Als die Concordia-Abwehr einen Posavina-Angriff nicht resolut aus dem Strafraum klären kann, gehen die erwartet starken Kroaten früh durch einen 16-Meter-Schuss aus halblinker Position in Führung (5.). Doch unseren Spielern gelingen erfolgversprechende Gegenaktionen. Das Offensivspiel läuft und Ricardo Harrabi trifft nach einem Angriff über die rechte Seite und einem Abwehrfehler mit sattem Schuss nach zwanzig Minuten zum 1:1-Ausgleich. Aber auch in der Folgezeit ist die Abwehrarbeit der „Krokodile“ alles andere als bissig. Und es dauert nicht lang, bis die Gäste wieder in Führung liegen. Zu einfach kommen sie zum Torschuss, den Torwart Benjamin Kress zwar pariert, gegen den Nachschuss aus spitzem Winkel aber machtlos ist (29.). Dann setzt der vom Wetterdienst angekündigte Regen ein. Das 3:1 fällt in der 52. Minute durch einen Freistoß als halblinker Position, der leicht geschossen ins Torwarteck kullert. Hagelkörner fallen auf die Schlappeseppel-Schirme als der Ball im Netz liegt. Nach dem Spiel ist diese Standartsituation auch ein Gesprächsthema. Die Körpersprache verdeutlicht, das Spiel ist verloren. rw (Foto: Patrick Maas)

Concordia: Kress, Nordholt, Azimpour, Merens, Pannek, Zahrani, Hopf, Harrabi (75. Tesar), Dutchak, Löbig, Stein (46. Schlevogt).
Schiedsrichter: Irfan Drescher (Rüsselsheim). – Zuschauer:100.

Concordia II – Posavina II 1:0 (0:0)
Max „Cristiano“ Ullrich heißt der gefeierte Mann. Er schießt in der 75. Minute einen abgeprallten Ball zum Siegtor ins Posavina-Netz. Es ist ein glücklicher Sieg. Trainer Karsten Hochmuth: „Posavina war ein starker Gegner und sie haben die Mehrzahl an klaren Torchancen gehabt.“ rw
Schiedsrichter: Dragan Stojanovic (FC Tempo Frankfurt).


Kroatische Gäste aus dem Riederwald

Concordia – FC Posavina
Kreisoberliga Frankfurt
Sonntag, 5. März 2017 (15 h) Rosegger

IMG_7710

 

 

 

 

 

 

 

 


Von Rudi Walther
Posavina heißt die Region um den Fluss Save in Zentralkroatien. Von dort stammt das Posavina-Pferd, eine Rasse mit ausgeprägtem Willen und ausdauernd bei der Arbeit als Zugpferd. Trainer Pero Bosnjak kommt aber natürlich mit seinen Fußballern an den Rosegger. Sein Team ist mit robustem Stil und 18 Punkten in elf Spielen auswärtsstark. 24:17 lautet das Torverhältnis. Es wurden nur drei Begegnungen verloren. Der Verein hat als Aufsteiger das Saisonziel „unter die ersten Sechs“ ausgegeben. Aktuell ist der FC Posavina, der seit dem dritten Spieltag zwischen Platz sechs und zehn pendelt, Siebter mit 29 Punkten und 37:38 Toren. Selbstbewusst gibt der Coach sein „Feuer“ an die Mannschaft weiter, „kein Spiel verlieren zu wollen.“ Auch beim Tabellenzweiten soll sein Team ein gutes Spiel abliefern, dagegen halten und Punkte holen. Torgefährlich sind insbesondere Ante Peko (8 Tore) und Kapitän Danijel Koturic (7 Tore). Von Croatia Berlin gekommen ist „Wunschspieler“ Marko Kaljica, der auf allen Positionen seinen Mann steht. Nach ausgeheilter Verletzung zurück im Team ist der Ex-Spielführer Stijepan Piljic. Und auch Torjäger Angelo Spaletta – so hofft man – wird bald wieder auflaufen können.
Unsere Mannschaft steht seit dem fünften Spieltag auf Platz eins oder zwei. In der Vorrunde gelang im Riederwald bei großer Hitze ein 3:1-Sieg. Aktuell wurden 46 Punkte geholt. Das Torverhältnis lautet 57:29.  In der Heimtabelle sind wir mit 25 Punkten auf Platz drei notiert. Joscha Löbigs Toruhr steht weiter auf der „9“. Nur wenig Entlastung gibt es in Sachen Personal, Stipp und sein Co-Trainer Azze Zarioh müssen bei einigen Angeschlagenen abwarten, ob sie tatsächlich zur Verfügung stehen.
Schiedsrichter: Irfan Drescher

Concordia II – FC Posavina II (13 Uhr)
Das Hochmuth-Team (Tabellenvierter mit 42 Punkte und 65:27 Toren) muss gegen den Tabellensechsten aufpassen, wenn der 3:2-Sieg aus der Vorrunde wiederholt werden soll. Die Gäste haben zwar zehn Punkte weniger, aber drei Tore mehr geschossen. Posavinas Defensive hingegen wackelt mit 64 Gegentoren und verhindert eine bessere Platzierung. Die Schussstiefel schnürt Bojan Pupcevic (15 Tore). Drei weniger hat unser Routinier Ji Bouasla auf dem Konto.
Schiedsrichter: Dragan Stojanovic


VfR Bockenheim – Concordia 0:3 (0:3)

Kreisoberliga Frankfurt
Samstag, 25. Februar 2017

IMG_7643

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über die Lautsprecheranlage tönt zur Einstimmungs-Musik beim Einlauf der Mannschaften und die Bockenheimer Zuschauer feuern schon an. Als Uwe Haubrichs noch Concordias Mannschaftsaufstellung vorliest, läuft das Spiel und der erste Angriff rollt vor das VfR-Tor. Der Ball kommt hoch hinter die Abwehr und Simon Kramer gewinnt das Laufduell gegen den herauslaufenden Torwart Fiene. Er überlupft den Keeper, doch ein zurückgeeilter Abwehrspieler kann den Ball vor der Torlinie abfangen. Der junge Pablo Perreira reagiert im Strafraum am schnellsten, sieht die Lücke und trifft ins Bockenheimer Toreck. Der Matchplan des Schlusslichts ist Makulatur. Josch Stein, Yuri Dutchak und Riccardo Harrabi gelingen die Pässe durch die VfR-Defensive. In der elften Minute ist der starke Kramer wieder durch und es kommt gut 30 Meter vor dem Bockenheimer Tor zu einem Pressschlag mit dem Torwart. Der bleibt liegen und muss durch Hehr ersetzt werden. Die Gastgeber spielen engagiert und hart an der Grenze zur Übermotivation. Fünf Minuten später luchst Kramer dem Linksverteidiger den Ball ab und dringt in den Strafraum ein. Beim Dribbling wird er gefoult. Der souveräne Schiedsrichter David Rendel hebt den Arm und lässt Vorteil laufen, weil sich Dutchak die Torschusschance eröffnet. Doch der herausstürzende Ersatztorwart springt den Concordia-Mittelfeldspieler mit vollem Körpereinsatz und beiden Beinen voraus an und der Elfmeterpfiff ertönt. Harrabi macht das gekonnt und erzielt das 2:0. Dann lässt der umsichtige Dutchak eine Karnevalsrakete zischen. Er trifft gut 20 Meter vor dem Gehäuse der Bockenheimer den aufspringenden Ball volley und jagt ihn  zum 3:0 ins Eck.
In den zweiten 45 Minuten nimmt Concordia den Fuß vom Gas und schaltet zurück. Trainer Roland Stipp bringt Willie Laubenheimer für Kramer (54.) und nimmt den leicht angeschlagenen Stein raus. Für ihn kommt Miguel Cfarku (63.). Vier Minuten später ersetzt Paul Grötzki den Torschützen Perreira. In der Folge steht Concordias Mannschaft tiefer und die Gastgeber versuchen den Anschluss zu schaffen. Doch ihre seltenen Schüsse sind zu schwach und ungenau. Benjamin Kress ist so nicht zu überwinden, obwohl im Defensivverhalten die Aufmerksamkeit spürbar nachlässt. Und auch nach vorne läuft wegen leichtfertiger Abspielfehler auf dem holprigen Hartplatz nur noch wenig zusammen.

Concordia: Kress, Zahrani, Nordholdt, Merens, Panneck, Stein (54. Laubenheimer), Dutchak, Harrabi, Krieg, Pereira (63. Cfarku), Kramer (67. Grötzki). – Tore: 0:1 Pereira (1.), 0:2 Harrabi (18., Foulelfmeter), 0:3 Dutchak (41.). – 6. Heinz-Blüm-Ehrenpreis Player of the Match: Yuriy Dutchak.

VfR Bockenheim II – Concordia II 0:3 (0:0)
Zunächst entschärft Torwart Chris Wötzold eine Großchance der Gastgeber zur Führung. Dann bringt  Torjäger Ji Bouasla mit seinem zwölften Saisontreffer den “Dosenöffner” (O-Ton Trainer Karsten Hochmuth) mit aus der Kabine. Gaetano Stagno und “Raul” Schierle sorgen anschließend für klare Verhältnisse und bringen die Mannschaft auf Platz vier der Kreisliga B. Jetzt kann das Nahziel Platz drei heißen.


Achtung: Lebendiges Schlusslicht

VfR Bockenheim – Concordia
Kreisoberliga Frankfurt
Samstag, 25. Februar 2017 (14.30 Uhr)
Sportanlage Ginnheimer Landstraße 37

IMG_5718

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Von Rudi Walther

Die Gastgeber sind Schlusslicht – aber sie leben! Am 18. Spieltag war endlich der Bann gebrochen. Es gab den ersten Sieg mit 1:0 gegen den SC Weiss-Blau auf dem holprigen Bockenheimer Hartplatz zu feiern. Und das 0:0 bei den Preußen an der Hügelstraße folgte. Das VfR-Team überzeugte kämpferisch und stand kompakt. In der Winterpause buchte Trainer Taner Yalcin mit seiner Mannschaft ein Trainingslager. Und siehe da, die Bockenheimer kommen mit einem 3:2-Heimsieg gegen FC Rödelheim  aus den Startlöchern. Nach frühem Rückstand und einem verschossenen Elfmeter zeigen sie Moral und Mannschaftsgeist. Trotz Unterzahlspiel in den letzten 20 Minuten bringen sie den 3:2-Sieg durch Tore von Schützenkönig Moritz Ramge (10 Treffer), Crispin Greuner und Sina Shakouri clever über die Zeit. Die Mannschaft glaubt wieder an den Klassenerhalt und will am Fastnachtssamstag mit „Helau“ den dritten Heimsieg in Folge bejubeln.
Für Concordia steht nach zwei sieglosen Begegnungen der zweite Tabellenplatz auf dem Spiel. Nach der Statistik sind die „Krokodile“ klarer Favorit. In den letzten neun Begegnungen gab es acht Siege. Nur am 3.November 2013 behielten die Bockenheimer mit einem 1:1 einen Punkt. In dieser Saison ist das Stipp-Team auswärts bisher eine Macht: Als einzige Mannschaft noch ungeschlagen und mit nur sieben Gegentoren in der Kreisoberliga am besten notiert. In der Vorrunde trafen Joscha Löbig (2), Mario Comes, Yuri Dutchak und die eingewechselten Pablo Perreira und Sascha Studenroth nach einem 2:3-Pausenrückstand zum 6:3-Sieg. Unsere damaligen Abwehrschwächen sollten wir tunlichst nicht wiederholen.
Zur Erinnerung hier die Resultate unserer knappen Siege in Bockenheim am 1. Mai 2016 (1:0), 7. Oktober 2012 (2:0) und 23.4.2011 (2:1). Das Defensivverhalten bildete jeweils die Siegbasis.
Schiedsrichter: David Rendel

VfR Bockenheim II – Concordia II
Kreisliga B, Gruppe 2 (12.30 Uhr)
Die VfR-Reserve ist Neunter. Ihr bester Schütze heißt David Brenes. Er steht bei neun Toren. Mit einem Auswärtssieg könnte die Mannschaft von Trainer Karsten Hochmuth auf Platz vier klettern. Dazu müssten Torjäger Ji Bouasla (11) und seine Kollegen aber einiges an Aufwand betreiben, was sich aus dem 2:2-Unentschieden in der Vorrunde schließen lässt.
Schiedsrichter: Juro Maric