Ein besonderer Fußballverein in Frankfurt

Im Januar 1958 gründete der Sportlehrer Hans Handrick mit Schülern des Ziehen-Gymnasiums unseren Fußballverein. Die Abiturienten wollten auch nach der Schule gemeinsam ihrem Hobby nachgehen. Über 50 Jahre später ist die Concordia einer der lebhaftesten Amateurfußball-Clubs der Stadt.

An die 200 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 18 Jahren jagen derzeit bei uns dem Ball hinterher. Dazu kommen drei Senioren-Teams mit rund 70 Aktiven. Die Erste Mannschaft schaffte nur ein Jahr nach dem Abstieg 2008 als Meister der B-Klasse den Aufstieg in die Kreisliga A, wo sie 2011 erneut Meister wurde. Drei Jahre gehörte die Concordia dann der Kreisoberliga an, der höchsten Spielklasse im Fußballkreis Frankfurt. Und das, obwohl es zu unseren Grundsätzen gehört, wirklich Amateurfußball zu spielen – also Spielern kein Geld zu bezahlen. Unsere Mittel fließen ausnahmslos in Jugendarbeit, in die Infrastruktur des Vereins (zuletzt in Wasch- und Trockenmaschine, Sportgelände, Trikots, Trainingsgeräte usw.) sowie in gemeinsame soziale Unternehmungen wie selbstgekochtes Essen nach dem Training, praktische Unterstützung von Schülern und Studenten, Reisen, Ausflüge und einiges mehr.

Es sind also weniger unsere sportlichen Erfolge, die uns ausmachen. Die Concordia, so war sogar mal im Magazin der Süddeutsche Zeitung zu lesen, sei ein Verein, »bei dem das Denken nicht mit dem Überschreiten der Spielfeldbegrenzung aufhört«. Wir sind auch kulturell und sozial aktiv. Das »Rote Erde Festival« war über Jahre eine legendäre Veranstaltung für Musik- und Comedy-Freunde, erst im Literaturhaus, dann in der »Batschkapp«. Mit den Erlösen wurde die neu gegründete Jugendabteilung unterstützt.

Bei der Concordia wird »Multikulti« gelebt. Wir haben und hatten schon immer Spieler mit Wurzeln in unzähligen Ländern auf allen Kontinenten. Mit den Turnieren »Gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit« haben wir uns schon in den 90er Jahren für ein echtes Miteinander im Frankfurter Fußball eingesetzt. Das ist eben unsere Vorstellung von Fußballkultur und sportlicher Fairness.

Dass die Concordia für viele Menschen ein Zuhause ist, sieht man nicht nur daran, dass unsere Jugendmannschaften sehr wenige Abgänge haben. Einige Spieler der ersten Teams, mit denen wir vor bald anderthalb Jahrzehnten unsere Nachwuchsabteilung starteten, haben es längst in die Erste Herrenmannschaft geschafft. Auch der Zusammenhalt und die Kontinuität im Vorstand sprechen für sich. Die Vereinsführung setzt sich ausschließlich aus ehemaligen Spielern mehrerer Generationen zusammen. Außerdem sind viele Concorden gleich mehrfach für den Verein aktiv, zum Beispiel als Spieler und Jugendtrainer.

Vorstand

flocki
Rudolf “Flocki” Walther
1. Vorsitzender
martin Stielow, Philipp 2015_09_12 (1)
Martin Gutmann
2. Vorsitzender
Philip Stielow
2. Vorsitzender
frank IMG_4373@Pola(20131107165447)
Frank Dann
1. Kassierer
Ferdinand Bauer
2. Kassierer
Amerika Sommer 2013 ecki
Francesco “Franco” D’Aniello
Sportlicher Leiter
Egbert “Eggi” Koeppen
Schriftführer
karsten Benni Kress 2
Karsten Hochmuth
Beisitzer
Benjamin Kress
Beisitzer
Taktiktafel_UH GSC
Ulli Hartwig
Beisitzer
Jugendleiter
Grischa Schulz
Beisitzer
stv. Jugendleiter